Kritik ist nicht gerechtfertigt

Alexander Krauß MdL im Bürgerbüro Schwarzenberg
Bild: Alexander Krauß MdL
im Bürgerbüro Schwarzenberg.

Die Kritik an der Straffung der Jugendförderung hat der Jugendpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Krauß, zurückgewiesen. Schwerpunkt bleibe die Förderung der Jugendarbeit vor Ort.

„Wir brauchen aber nicht mehrere landesweite Dachverbände“, sagte Krauß. Die betroffenen Verbände, insbesondere der Kinder- und Jugendring Sachsen (KJRS), sollten ihre Verwaltungsstruktur straffen, so der Abgeordnete. Gerade der KJRS habe in den vergangenen Jahren seine Hausaufgaben nicht gemacht, was auch zur Unzufriedenheit bei Mitgliedsverbänden und Kreisjugendringen geführt habe. Der KJRS müsse effizienter arbeiten und mehr für seine Mitglieder leisten.

Quellen:
» Pressestelle der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages
» Büro Alexander Krauß MdL

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de