Für den Erhalt des eigenständigen Kulturraumes Erzgebirge

Die CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Colditz, SM Steffen Flath, Alexander Krauß, Günther Schneider und Uta Windisch des zukünftigen Landkreises Erzgebirge plädieren für den weiteren Erhalt eines eigenständigen Kulturraumes Erzgebirge. Zugleich sprechen sich die Abgeordneten gegen die von der Kulturstiftung Sachsen vorgeschlagene Fusion der bisherigen Kulturräume Erzgebirge und Mittelsachsen aus.

“Die Größe des bisherigen Kulturraumes Erzgebirge, die mit dem zukünftigen Landkreis identisch ist, bietet die beste Grundlage für den weiteren Erhalt unseres künstlerischen Angebotes, das vom Theater über die Philharmonie Aue bis hin zum Kultur- und Freizeitzentrum in Marien-berg reicht”, sagten die Abgeordneten in einer heute veröffentlichten Erklärung. Das SMWK sollte von dem Vorschlag der Fusion der beiden benannten Kulturräume absehen und für die Eigenständigkeit auch nach der Verwaltungs- und Kreisreform sorgen.

Quelle: Büros der MdLs (s.o.)

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de