Vergangen, nicht vergessen – Volkstrauertag erinnert an Gefallene

“Freie Presse” Pressebericht:

Traditionelle Feierstunde auf dem Neundorfer Friedhof — CDU-Chef Frank Vogel mahnt Verantwortung jedes Einzelnen an: Herz und Kopf müssen Frieden stiften

Von Petra Kaden

Neundorf. Ihre Gesichter kennt keiner mehr, die Erinnerung ist längst verblasst. Nur die Namen sind geblieben und das Datum, an dem sie gefallen sind in jenem Weltkrieg, den wir heute den ersten nennen. 39 Tote forderte er unter den Neundorfer Männern, weit mehr Opfer kostete wenige Jahre später der Zweite Weltkrieg. Am gestrigen Volkstrauertag gedachten so wie in Neundorf in vielen Orten des Landkreises die Bürger der Gefallenen beider Weltkriege.

Frank Vogel, Vorsitzender der CDU Erzgebirge und Landratskandidat seiner Partei, erinnerte in seiner Rede an die Aktualität dieses Gedenktages – angesichts täglicher Nachrichten von den Kriegsschauplätzen der Gegenwart. “Der Volkstrauertag ist nicht vergangenheitsorientiert, sondern tagesaktuell”, so Vogel. Die Zahl derer, die den Krieg miterleben mussten, gehe immer mehr zurück. Um so wichtiger sei es daher, die Erinnerung an das Geschehene bei den Jüngeren wach zu halten, denn Krieg und Terrorismus seien leider traurige Realität in vielen Gegenden der Erde. “Herz und Kopf müssen Frieden stiften, und das beginnt im Kleinen, in den Familien, am Arbeitsplatz und überall dort, wo Menschen zusammen leben”, machte Vogel die Verantwortung jedes Einzelnen für ein friedliches Zusammenleben deutlich.

Der Volkstrauertag ist immer auch ein Tag ganz persönlicher Erinnerungen. So zeigten die vielen Kränze und Blumen am Ehrenmal, dass nicht nur ganz allgemein der Toten gedacht wurde, sondern auch Väter und Großväter von manchen Anwesenden unter den Toten waren und dass sie trotz der langen Zeit nicht vergessen sind. Eine Frau erinnerte sich, dass erst vor wenigen Jahren ihr Großvater durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in einem Soldatengrab im Baltikum gefunden wurde. Jahrelange Ungewissheit hatte damit für die Familie ein Ende, wenn auch ein trauriges. Die Neundorfer feiern den Volkstrauertag in dieser Form seit Anfang der 90er Jahre. Für einen würdigen musikalischen Rahmen sorgte der Posaunenchor der Kirchgemeinde.

(Ursprüngliche Bildunterschrift: “Volkstrauertag: Wie in Neundorf wurde in vielen Gemeinden des Kreises der Toten der beiden Weltkriege gedacht.”)

Quelle: Freie Presse, Annaberger Ausgabe

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de