Grundschullehrer sollen wieder Vollzeit beschäftigt werden

Die CDU-Fraktion tritt für die Rückkehr zur Vollzeitbeschäftigung der Grundschullehrer ein. Dazu sollen zeitnah Verhandlungen aufgenommen werden. „In der Schuleingangsphase sollen die Kinder individuell bestmöglich gefördert werden. Wir stärken so die frühkindliche Bildung und setzen die Bildungsoffensive an Kindertagesstätten und Grundschulen konsequent fort“, sagte Thomas Colditz, Schulpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion zur Erläuterung eines neuen Antrages der CDU/SPD-Koalition.

Als weitere Gründe für höhere Stundenzahlen der Lehrer an den Grundschulen nannte Thomas Colditz steigende Schülerzahlen und die Altersstruktur des Personals. Grundsätzlich könne wieder zur Vollzeitbeschäftigung zurückgekehrt werden, wobei viele Grundschullehrer in der Teilzeitbeschäftigung verbleiben wollen. „Zumindest die Klassenlehrer sollen auch unter pädagogischen Gesichtspunkten voll für die Kinder da sein. Klassenlehrer sind wichtige Bezugspersonen für den individuellen Kontakt zu den Schülern sowie deren Eltern“, begründete Colditz.

Quellen:
» Pressestelle der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages
» Büro Thomas Colditz MdL

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de