Ministerium fördert Heimatpflege und Laienmusik

KabelJournal-Pressebericht:

Staatsminister Steffen Flath MdL(MT) DRESDEN: Projekte der Heimatpflege und der Laienmusik, die eine über den lokalen Rahmen hinaus reichende Bedeutung und Ausstrahlung haben, können auch in diesem Jahr durch das Sächsische Kultusministerium gefördert werden.

“Wir unterstützen mit unserer Förderrichtlinie Maßnahmen, die Wissen über regionale Heimatgeschichte und Heimatkunde vermitteln und so einen Beitrag zur Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer sächsischen Heimat leisten”, erläutert Kultusminister Steffen Flath (Bild; KJ-Archiv).

Projekte zu Sitten und Bräuchen, zu Mundart und Volksmusik, zu traditionellem Handwerk oder anderen Formen der Volkskultur können ebenso gefördert werden wie Projekte von Laienchören, -orchestern oder -musikgruppen, die sich der Pflege traditionellen Liedgutes oder traditioneller Instrumentalmusik widmen.

Gefördert werden bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Anträge für Projekte im laufenden Jahr müssen bis zum 1. Februar 2008 beim Regierungspräsidium Chemnitz eingegangen sein. Die entsprechende Förderrichtlinie ist auch auf dem Bildungsserver eingestellt: www.sachsen-macht-schule.de, Stichwort: Heimatpflege.

Quelle: KabelJournal-Nachrichten

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de