Sanierung der Erzgebirgsbahn abgeschlossen

Bericht von Günter Baumann MdB:

Nach zahlreichen Stilllegungen von Eisenbahnstrecken im Erzgebirge durch die Deutsche Bahn AG in den Jahren nach der Wende gründete sich am 1.1.2002 die Erzgebirgsbahn. Von diesem Unternehmen wurden in den letzten Jahren mehrere Bahnstrecken im Erzgebirge grundlegend saniert und auch betrieben.

Am 9.12.2007 wurde die deutschlandweit einzigartige Referenzstrecke für eine moderne Leit- und Sicherungstechnik in Verbindung mit der Erneuerung von Gleisen, Weichen und Bahnübergängen, der Sanierung von Brücken sowie dem barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen und Haltepunkten erfolgreich in Betrieb genommen.

Die rund 40 km der Strecke von Annaberg-Buchholz nach Flöha bildet den Abschluss der Projekte. Bei den 5 Strecken der Erzgebirgsbahn wurden insgesamt 158 Mio. EURO investiert und 220 km Strecke mit 69 Stationen und 61 Brücken rekonstruiert oder neu gebaut. Gegenwärtig werden diese Strecken von etwa 5.000 Fahrgästen täglich genutzt, im Jahr 2007 waren es trotz der Baumaßnahmen 1,5 Mio. Fahrgäste.

Am 10. Januar fand eine Festveranstaltung auf Schloss Augustusburg zum Abschluss der Maßnahmen mit Vertretern der Deutschen Bahn, der Erzgebirgsbahn, beteiligter Baufirmen und Politikern aus der Region statt. Bundestagsabgeordneter Günter Baumann bezeichnete die Entwicklung der Erzgebirgsbahn als Erfolgsgeschichte und als die einzige Möglichkeit die es gab, um Bahnverkehr im Erzgebirge zu erhalten.

Quelle: Büro Günter Baumann MdB

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de