Aktion „Gesicht zeigen“ am evangelischen Gymnasium Annaberg

Günter Baumann MdB im Evangelischen Gymnasium Annaberg
Zum Bild: Günter Baumann MdB im Evangelischen Gymnasium Annaberg.

 

Der Verein „Gesicht zeigen“ – für ein weltoffenes Deutschland e.V. arbeitet bundesweit mit dem Ziel Menschen zu ermutigen, gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und jede Form von Gewalt aktiv zu werden. Ziel ist die Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements und die Sensibilisierung für jede Art von Diskriminierung.

An der diesjährigen Aktion beteiligte sich, wie bereits in den letzten Jahren, der Bundestagsabgeordnete Günter Baumann mit einer Veranstaltung im Evangelischen Gymnasium Annaberg. Am 17. März 2008 diskutierte der Politiker mit 65 Schülerinnen und Schülern der 11. und 12. Klassen über dieses Thema.

Nachdem Baumann seine Arbeit in Berlin erläutert hatte ging er auf die verfassungsmäßigen Grund- und Freiheitsrechte der Bürger und auf deren Schutz ein. Er analysierte Wahlergebnisse und die Situation politisch motivierter Kriminalität in Deutschland. Die Schülerinnen und Schüler hatten viele Fragen und es entwickelte sich schnell eine angeregte Diskussion.

Günter Baumann stellte 5 Thesen auf, wie man in unserem Land jeder Art von Fremdenfeindlichkeit und Gewalt begegnen kann.
Am Ende der zwei Schulstunden waren sich alle einig: Staat und Gesellschaft müssen gemeinsam handeln, indem sie Gesicht zeigen und nicht wegschauen.

Quelle: Büro Günter Baumann MdB

 
Pressereaktionen:

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de