Es fehlt hier an jungen Wegewarten

BLICK-Pressebericht:

Uta Windisch MdL, Frank Vogel, OB Heidrun Hiemer u.a.Raum (AL). „Heute schnürt jeder zweite Deutsche die Wanderschuhe, 1998 war es nur jeder vierte.“ Mit diesem Fazit präsentierte Torsten Holzkamp vom Verein Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum auf einem Treffen von Touristikern und Wanderverantwortlichen im Stollberger Ortsteil Raum die Ergebnisse des Pilotprojektes „Qualitätswanderwege Sachsen“. Während der Vorzeigewanderweg „Rothaarsteig“ im Sauerland jährlich einen Umsatz von 33 Millionen Euro zu verzeichnen hat, ist das Potenzial in Sachsen bei weitem nicht ausgeschöpft. 15.000 km Wanderwege, davon 3.500 im Erzgebirge gilt es touristisch zu vermarkten. Heidrun Hiemer, Oberbürgermeisterin von Schwarzenberg und Vizepräsidentin des Deutschen Wanderverbandes, die das Projekt begleitet: „Die meist älteren Wegewarte stehen oft allein auf weiter Flur. Es fehlt an jungen Leuten und Anreiz für dieses Ehrenamt. Das Gütesiegel soll in naher Zukunft auch der Erzgebirgskammweg tragen. Zusammen mit dem Vogtland sowie Franken und Bayern gilt es, dieses Wanderdrehkreuz zu verwirklichen.“

CDU-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Vereins Landurlaub in Sachsen, Uta Windisch: „Die Konkurrenz mit anderen Ferienregionen ist hart. Vorteile im Wettbewerb liegen in der Einzigartigkeit der Angebote.“ In einer anschließenden kleinen Rundwanderung zum „Pfüllerteich“ wurden die Erfahrungen mit praktischen Beispielen untersetzt und die Projektunterlagen übergeben.

Quelle: BLICK online vom 27.03.2008

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de