Pro & Contra bei Politiker-Grenztour

KabelJournal-Pressebericht:

Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo(DTPA/FM) OBERWIESENTHAL: Zum zweiten Mal nach November 2007 besuchte Innenminister Albrecht Buttolo auf einer “Grenztour” Orte im Erzgebirge. Der gravierendste Unterschied: Damals wurde an den Grenzen noch kontrolliert; nun sind sie “offen”. Dementsprechend standen am 28. März in Oberwiesenthal die Folgen der Grenzöffnung im Mittelpunkt der Gespräche zwischen dem Minister, Abgeordneten, der Polizei, Landräten, Bürgermeistern und Kollegen aus Tschechien. Während die deutsche Seite sich darin bestätigt sieht, dass die Grenzöffnung keine negativen Auswirkungen mit sich brachte, waren die tschechischen Gäste noch etwas zurückhaltender. Die nichtaufgeklärte Kriminalität könne erst über einen längeren Zeitraum bewiesen werden.

Oberwiesenthals Bürgermeister Mirko Ernst forderte Buttolo (Bild) auf, sich gegen den Bau weiterer Windkraftanlagen auf der tschechischen Seite des Kammes einzusetzen. Buttolos ebenfalls anwesender Kollege Steffen Flath hielt dagegen, dass man beim Bau der Windräder in Jöhstadt die tschechischen Politiker auch nicht gefragt habe.

Quelle: KabelJournal-Nachrichten

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de