Gremienmitglieder der Sachsen LB über Risiken unzureichend informiert

Die Aussage des Zeugen Christoph Habermann, ehemaliger Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, bestätigt für die CDU-Fraktion erneut die Ergebnisse des Gutachtens der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young.

„Mitglieder der Bankgremien waren über Risiken völlig unzureichend informiert. So war eine wirksame Kontrolle der Arbeit des Vorstandes, der allein für das operative Geschäft zuständig war, nicht möglich. Die Mitglieder der Gremien sind an der Krise der Bank nicht schuld“, sagte Günther Schneider, Obmann der CDU-Fraktion im 1. Untersuchungsausschuss unter dem Eindruck der Vernehmung Habermanns.

Schneider wies darauf hin, von der Krise an den internationalen Finanzmärkten seien Banken weltweit betroffen. Die Probleme der Sachsen LB seien keine Ausnahme.

Quellen:
» Pressestelle der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages
» Büro Prof. Dr. Günther Schneider MdL

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de