Landesmedienanstalt unterstützt Filmpreis „Grenzgänger“

Gesamtbudget 30.000 Euro

Der Filmpreis „Grenzgänger“ kann in diesem Jahr zum 3. Mal im Rahmen der Marienberger Film- und Fototage vergeben werden. Das Gesamtbudget von 30.000 Euro steht, teilten die Veranstalter mit. Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) hat am Montag beschlossen, erstmals den Filmpreis mit 2000 Euro zu unterstützen.

„Ich freue mich riesig, dass es nach mehrmaligen erfolglosen Versuchen nun doch gelungen ist, die sächsische Landesmedienanstalt für den Filmpreis Grenzgänger als Förderer und Sponsor zu gewinnen. Damit tritt sie als Anstalt für privaten Rundfunk und neue Medien nicht mehr nur bei der Vergabe von Rundfunklizenzen oder Kontrolleur unsere Lokalfernsehveranstalter auf, sondern auch als Förderer des qualifizierten Fernsehjournalismus. Mit dem finanziellen Engagement der Landesmedienanstalt wird der Filmpreis Grenzgänger über die Grenzen der Erzgebirgsregion hinaus deutlich aufgewertet“, so die Schirmherrin der Veranstaltung, die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann.

Mit-Organisator Frank Langer vom Mittel-Erzgebirgs-Fernsehen freute sich in einem Gespräch mit Veronika Bellmann über die Entscheidung der SLM: „Das finanzielle Engagement der Landesmedienanstalt ist ein gutes Zeichen für das gesamte sächsische Lokalfernsehen.“ Der Filmpreis Grenzgänger hat ein Gesamtbudget von 30.000 Euro. Dieses wird gemeinsam finanziert von Sparkassestiftung Mittleres Erzgebirge, Kulturraum Erzgebirge und dem Förderverein des Kultur- und Freizeitzentrums sowie dem Mittel-Erzgebirgs-Fernsehen.

„Kultur verbindet und führt die Menschen zusammen. Kultur ist mehr als Theater, Museen, Literatur oder Musik. Fernsehen und Film gehören für mich unbedingt zur Kultur dazu“, sagte Constanze Ulbricht, Leiterin des Kultur- und Freizeitzentrum. „In der Grenzregion zwischen Böhmen und Sachsen bietet der Grenzgänger eine ideale Plattform zur Förderung der Mobilität. Grenzgänger sind weltoffen und tolerant und befinden sich immer auf künstlerischer Identitätssuche.“

Im vergangenen Jahr waren 74 Beiträge für den Wettbewerb eingereicht worden. In diesem Jahr, so hoffen die Veranstalter, könnten es vielleicht sogar 100 Beiträge werden. In den nächsten zwei Wochen werden die Ausschreibungsunterlagen auf der Homepage des Kultur- und Freizeitzentrums sowie des Mittel-Erzgebirgs-Fernsehens veröffentlicht, kündigte Frank Langer an. Der vom Kultur- und Freizeitzentrum des Mittleren Erzgebirgskreises gemeinsam mit der Sparkassenstiftung im Mittleren Erzgebirgskreis sowie dem Mittel-Erzgebirgs-Fernsehen initiierte Regionalpreis „Grenzgänger“ wird im Rahmen der 7. Marienberger Film- und Fototage am 8. November 2008 vergeben.

Quelle: Büro Veronika Bellmann MdB

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de