Klepsch und Baumann empfingen „Königin Beatrice Müller“

Die frühere Klöppelkönigin der Großen Kreisstadt Annaberg-Buchholz Beatrice Müller hat beim Wettbewerb des Internationalen Klöppelverbandes (OIDFA) im niederländischen Groningen von über 200 Teilnehmern weltweit den ersten Platz errungen.
Mit raffiniert gestalteten Handtaschen aus geklöppeltem Edelstahldraht hat die in Frohnau wohnende Klöppelexpertin die Modewelt auf die Tradition unseres Erzgebirges aufmerksam gemacht.
Beatrice Müller arbeitet jetzt im Kulturzentrum „Goldene Sonne“ in Schneeberg und hat bereits mehrere Preise mit Klöppelarbeiten in den letzten Jahren bekommen.
Besonderer Schwerpunkt ihrer Arbeit ist auch Ausbildung in der Kunst des Klöppelns von Kindern und Jugendlichen.
Am 9. Juli empfingen die Oberbürgermeisterin der Großen Kreisstadt Annaberg-Buchholz Barbara Klepsch und der Bundestagsabgeordnete Günter Baumann Beatrice Müller im Rathaus der Kreisstadt des künftigen Erzgebirgskreises.
Im Beisein von Frau Prof. Polster von der Schneeberger Kunsthochschule und dem Leiter des Kulturzentrum „Goldene Sonne“ in Schneeberg Herrn Schmidt würdigten Klepsch und Baumann die herausragende Leistung von Beatrice Müller.
Man war sich einig, dass es gelingen muss noch wesentlich mehr Touristen ins Erzgebirge zu ziehen durch eine bessere Vermarktung dieser besonderen Tradition der Kunst des Klöppelns.

Foto Klöppelpreis
v.l.n.r: OB Barbara Klepsch, Beatrice Müller, Herr Schmidt, Frau Prof. Polster, MdB Günter Baumann
Quelle: Büro Günter Baumann MdB