Kreisparteitag nominiert Listenkandidaten für die Landtagswahl 2009

Von Jörg Markert

Am 14.11.2008 hat der Kreisparteitag in Burkhardtsdorf sechs Mitglieder als Kandidaten für die Landesliste der Sächsischen Union für die Wahlen zum Sächsischen Landtag benannt. Es wurden folgende Personen in dieser Reihenfolge nominiert: Jörg Markert; Thomas Colditz MdL; Conny Haude; Rico Anton; Thomas Schneider, Carmen Krüger. Darüber hinaus fasste der Kreisparteitag einen einstimmigen Unterstützungsbeschluss für den Fraktionsvorsitzenden der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Steffen Flath MdL. Doch was bedeutet das für uns? Zunächst nutzen wir die Chance mit mehreren Kandidaten als Kreisverband innerhalb der Landespartei politisch wahrgenommen zu werden. Wir zeigen Präsenz.

Unsere mustergültige Vereinigung von vier Kreisverbänden hat Maßstäbe in Sachsen gesetzt. Wir sind der größte CDU-Kreisverband in Sachsen, können gestandene und erfolgreiche Landes- und Kommunalpolitiker aufbieten und habe gute Wahlergebnisse vorgelegt. Das bedeutet, dass wir viel erreicht haben. Dennoch dürfen wir uns nicht zurücklehnen.

Doch was ist das alles wert? Wichtig ist zu allererst, dass wir als Region, als Erzgebirge beachtet werden und dass wir uns für die Interessen der hier lebenden Menschen und für unsere Mitglieder einsetzen. Hier sind wir auf einem guten Weg. Doch dies allein reicht nicht. Wir müssen in schwieriger werdenden Zeiten auch unseren Einfluss wahren können. Schon zu Zeiten August des Starken kam der Glanz der Sächsischen Krone aus dem Erzgebirge. Man wusste was man an den Menschen im Erzgebirge hatte. Damit man dies auch heute in Dresden nicht vergisst, sollten wir als Kreisverband die Chance nutzen und unsere eigenen Kandidaten, die Listenbewerber wie die Direktkandidaten in den Wahlkreisen nach allen Kräften unterstützen. Hier werden wir im kommenden Jahr jede Unterstützung brauchen. Jeder ist wichtig. Ein Telefonanruf bei Angehörigen oder ein Gespräch mit Nachbarn und Freunden über unsere politischen Ziele ist schon eine große Hilfe. Gemeinsam mit unserem Landesvorsitzenden und der gesamten Sächsischen Union ist es 2009 unsere Aufgabe in Sachsen Rot-Rot-Grün zu verhindern und die NPD aus dem Landtag zu schicken. Wir wollen deshalb weiterhin für unsere christlich-konservativen Wurzeln eintreten und im 20. Jahr der friedlichen Revolution ein deutliches Signal setzen.

Doch vorerst haben unsere Delegierten für die Landesvertreterversammlung am 17. Januar 2009 die wichtige und schwierige Aufgabe unsere Listenkandidaten auch so zu platzieren, dass das Erzgebirge die Chance erhält, die es verdient – eine bestmögliche politische Präsenz in Sachsen. Zur Landesvertreterversammlung ist neben viel Geduld, Disziplin und Gemeinsinn vor allem die persönliche Anwesenheit erforderlich. Der Kreisverband hat 26 Delegierte. Nur wenn wir vollständig vertreten sind, können wir voll politisch handeln. In diesem Sinne bitte ich alle Delegierten schon jetzt die Teilnahme vollumfänglich abzusichern oder sich rasch in der Kreisgeschäftsstelle zu melden, damit ein Ersatzdelegierter die Aufgabe wahrnehmen kann. Mit HERZ für die Heimat! Glück auf!