Sächsische Union gründet die “Initiative Zukunft Sachsen” – Das Erzgebirge ist wieder vorn mit dabei.

Von Jörg Markert, Leiter der IZS

Auszug aus der Pressemitteilung des CDU-Landesverbandes vom 20.11.2008:
“Die Sächsische Union hat am Dienstagabend in Moritzburg die Initiative Zukunft Sachsen (IZS) gegründet. Die Initiative ist Bestandteil des seit zwei Jahren durchgeführten kommunalpolitischen Nachwuchsprogramms und führt die Absolventen in einem Alumni – Netzwerk zusammen. Gegenwärtig zählt die Initiative ca. 120 Mitglieder der ersten beiden Jahrgänge des Nachwuchsprogramms. Dem Leitungsgremium gehören neben dem Generalsekretär Michael Kretschmer MdB fünf Absolventen des Programms an. Zum Leiter wurde der aus dem Erzgebirge stammende Jörg Markert – Mitglied im CDU-Landesvorstand – bestimmt.

„Die Nachwuchspolitiker wollen die Zukunft ihrer Heimat selbst mit in die Hand nehmen und aktiv an der gesellschaftlichen Entwicklung Sachsens teilhaben“, erklärt Markert die Initiative. „Gerade auf kommunaler Ebene ist es wichtig, dass sich junge und erfahrene Menschen mit ihrem Wissen und Können in die Politik einbringen. Das ist das Anliegen der Initiative Zukunft Sachsen. Durch intensive Kontakte zu Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wollen wir für die Menschen vor Ort nach Lösungen suchen und diese dann in kommunale Entscheidungen einbringen. Wenn uns das ein Stück weit gelingt, leisten wir für die demokratische Kultur in unserem Land einen entscheidenden Beitrag“, ermuntert der Leiter der IZS zum Mitmachen.

Die vernetzte Gesellschaft erfordere gezielte kommunale Entscheidungen und Antworten aus einem Guß, ist sich Markert sicher. „Viele Probleme, die vor Ort bestehen, lassen sich durch ein enges Miteinander viel leichter bewältigen. Da hilft es, wenn sich die verschiedenen Akteure untereinander kennen und sich gegenseitig unterstützen“, so Markert. Die IZS habe sich der Zukunft der Heimat, der Zukunft Sachsens verschrieben. „Die Sächsische Union ist damit wieder einmal Vorreiter in Sachen zukunftsorientierter und vorausschauender Politik für Sachsen“, freut sich Markert.”

Da uns als Erzgebirger unsere Heimat ganz besonders am Herzen liegt und auch für unseren Kreisverband das Thema Nachwuchsgewinnung höchst aktuell ist, haben wir hier als Region eine Chance uns einzubringen, die wir vollumfänglich nutzen wollen. Der Kreisverband Erzgebirge ist durch das Ausschöpfen der vom Landesverband zur Verfügung gestellten Kontingente im Nachwuchsprogramm der Sächsischen Union und damit in der IZS sehr gut vertreten. Die jungen Menschen bringen sich begeistert ein und erbringen auch unter persönlicher zeitlicher Entbehrung eine beachtenswerte Leistung in einem ca. 18 Monate dauernden Seminarmodulsystem. Darauf können wir alle stolz sein. Deshalb meine Bitte an die betreffenden Ortsverbände, auf die Absolventen und Stipendiaten des Nachwuchsprogramms zuzugehen und sie aktiv in die Parteiarbeit vor Ort einzubinden. Sie sind ein kommunalpolitisches Geschenk, das uns der Landesverband mit seinen Mitteln zur Verfügung stellt. Herzlichen Dank und Glück auf!