Dr. Norbert Röttgen in Penig und Hartmannsdorf zu Gast

bergmann_02_webPenig/Hartmannsdorf. Am 15. April war auf Einladung der heimischen Wahlkreisabgeordneten des Deutschen Bundestages, Marco Wanderwitz (CDU), der 1. Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Norbert Röttgen MdB, in Penig und Hartmannsdorf zu Gast.

In Penig stand ein Besuch der BERGMANN-Gruppe auf dem Programm. Das Unternehmen hat sich auf die Produktion von innovativen Kläranlagen spezialisiert. Die beiden Politiker konnten sich während eines Firmenrundganges von der umfangreichen Produktpalette überzeugen. Beim anschließenden Gespräch im Beisein von MdL Thomas Schmidt und Bürgermeister Thomas Eulenberger kamen Themen zur aktuellen wirtschaftlichen Lage in Deutschlands Mittelstand zur Sprache.  Ein Problem, das von den Geschäftsführern angesprochen wurde, war die Vergabepraxis von kurzfristigem Fremdkapital durch die Banken, beispielsweise durch die SAB. Die Gesetze wurden zwar von Bundesregierung und Bundestag rechtzeitig und umfangreich auf den Weg gebracht, jedoch dauert es leider oftmals zu lange, bis die mittelständische Wirtschaft das Geld in Anspruch nehmen kann.

„Der Mittelstand ist das Rückrad der Wirtschaft. Er schafft in Deutschland die meisten Arbeitsplätze. Wir wollen nicht, das kerngesunde Unternehmen das rettende Ufer nicht erreichen, nur weil es Probleme bei der Kreditvergabe gibt“, so Dr. Norbert Röttgen, der sich gemeinsam mit Marco Wanderwitz in Berlin für Beschleunigung einsetzen will.

mit_01_webNach dem Firmenbesuch ging es für die Politiker nach Hartmannsdorf. Dort hatte der MIT-Regionalverband Taurastein zu seinem 2. Jahresempfang ins Brauhaus Hartmannsdorf eingeladen.
Dr. Norbert Röttgen war Gastredner des Abends und ging in seinem Vortrag zum Thema „Quo Vadis Marktwirtschaft?“ in erster Linie auf die Bedeutung der Sozialen Marktwirtschaft in der Weltwirtschaftskrise ein.

„Die Krise beinhaltet eine Gestaltungsnotwendigkeit. Wir müssen über Ordnungsfragen der Wirtschaft diskutieren. Unser politisches Ziel ist es, das Allgemeinwohl durchzusetzen. Daher versteht es sich für uns von selbst, dass das Geld der Bürger nur für sinnvolle, nachhaltige Investitionen ausgegeben werden darf“, so Dr. Röttgen.

„Wir haben die Verstadtlichung der ‚Hypo Real Estate‘ durchführen müssen, um den Markt zu erhalten. Es kann nicht gewollt sein, dass eine Bank in die Insolvenz geht, die ein größeres Volumen als ‚Lehman Brothers‘ hat. Das hätte den Markt zerstört“, erläuterte Dr. Nobert Röttgen, der aufzeigte, dass das nichts, aber gar nichts mit Sozialismus zu tun habe.

Im Anschluss an seinen Vortrag, bestand für die rund anwesenden 70 Unternehmer die Möglichkeit zur Diskussion und zu individuellen Gesprächen, wovon auch reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Hintergrund:

Bergmann Gruppe

Die BERGMANN Gruppe ist ein mittelständisches Familienunternehmen. Im Zentrum ihrer
Tätigkeit stehen Forschung, Entwicklung, Projektierung und Herstellung und Vertrieb von
Produkten im Bereich der dezentralen kommunalen Abwasserbehandlung.

Das Unternehmen wurde 1929 gegründet. Feiert also in diesen Tagen das 80-jährige Firmenjubiläum.
Zu DDR-Zeiten wurde der Betrieb verstaatlicht. Nach der Wende, 1991, wagte man den Neuanfang.

Heute ist die Firma zu 100 Prozent in Familienbesitz. Etwa 70 Mitarbeiter gehören zur Belegschaft. Die BERGMANN Gruppe bildet derzeit drei Lehrlinge aus.

MIT

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU ist mit ca. 40.000 Mitgliedern und Sympathisanten der stärkste und einflussreichste politische Verband im Bereich des Mittelstandes in Deutschland. Auf allen Ebenen – Kreis/Stadt, Land, Bund und Europa, werden die Interessen der Mittelständler vertreten. Im Parlamentskreis Mittelstand (PKM) innerhalb der Bundestagsfraktion von CDU und CSU setzen sich z.Z. 135 Abgeordneten, viele von ihnen in führenden Funktionen, für die Lösung mittelständischer Probleme ein.

Die Soziale Marktwirtschaft ist die Idee, die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung trägt. Ihre Prinzipien werden auf der Grundlage von Eigeninitiative und Eigenverantwortung systematisch weiterentwickelt.

Linktipps:

BERGMANN Gruppe
www.wsb-clean.com/de
MIT
www.mittelstand-deutschland.de

MdB Marco Wanderwitz
www.wanderwitz.de
MdB Dr. Norbert Röttgen
www.norbert-roettgen.de