‘Ruheständler’ diskutieren mit Günter Baumann

baumann_rentnerAnnaberg-Buchholz. Am 1. April trafen sich die Mitglieder vom „Bund der Ruheständler“ im Café am Ring in Annaberg-Buchholz zu einer Mitgliederversammlung und der Vorsitzende Dr. Erich Fritzsch hatte als Gast der Veranstaltung den CDU-Bundestagsabgeordneten Günter Baumann eingeladen.
Baumann berichtete über die kommunale Situation nach der Verwaltungs- und Funktionalreform mit der Bildung des neuen Erzgebirgskreises, über die Finanz- und Wirtschaftskrise und über seine Arbeit im Wahlkreis und in Berlin. Themen waren unter anderem auch Erfahrungen aus dem Petitionswesen und der Politiker schilderte konkrete Beispiele von aktuellen Petitionen. Breiten Raum nahm auch die Diskussion zu Rentenfragen ein.

Günter Baumann zur Finanz- und Wirtschaftskrise: „Wir hatten bis September/Oktober 2008 eine sehr gute Entwicklung. Die Erfolge waren wirklich da. Die Arbeitslosigkeit war deutlich zurückgegangen und jedem Jugendlichen konnte ein Lehrstellenangebot unterbreitet werden. Dann kam es zur Finanzkrise, die nicht von Deutschland ausging und an der wir auch keine Schuld haben, wir müssen allerdings jetzt damit leben und versuchen, mit geeigneten Maßnahmen gegenzusteuern. Die Bundesregierung hat sofort vier Maßnahmen ergriffen, um die Lage in den Griff zu bekommen:
1. Die Bundeskanzlerin hat allen Bürgern versichert, dass ihre Spareinlagen sicher sind.
2. Wir haben ein Bankenrettungsprogramm innerhalb von einer Woche auf den Weg gebracht, dass die Handlungsfähigkeit der Banken sichert. Wir haben das nicht für die Banken oder deren Manager getan, sondern für die Bürger und die Wirtschaft.
3. Wir haben ein Konjunkturpaket für die Wirtschaft verabschiedet.
4. Wir haben ein zweites Konjunkturpaket für die Menschen und die Wirtschaft verabschiedet, von dem in erster Linie die Bürgerinnen und Bürger, die Landkreise und die Kommunen profitieren“.

Einige Bürgerinnen und Bürger, vor allem ältere Mitbürger haben in diesen Tagen Angst vor einer Inflation, wie sie weltweit Ende der 20er Jahre für eine komplette Entwertung des Geldes sorgte. Günter Baumann konnte allerdings beruhigen: „Wir haben mehrere Schutzmechanismen in unserem Finanzsystem. So etwas wie 1929 kann eigentlich nicht mehr passieren“, so Günter Baumann.

Eine interessante und kurzweilige Veranstaltung ging schnell vorbei und es wurde bereits die Einladung an Günter Baumann ausgesprochen im nächsten Jahr wieder Rede und Antwort zu stehen.