Politiker besuchten Ausbildungsmesse Erzgebirge

messe_1Aue. Die Bildung ist der wichtigste Rohstoff in Deutschland. Aus diesem Grunde ist es besonders wichtig, Jugendliche schon frühzeitig über Bildungs- und Ausbildungsangebote zu informieren. Auch in Zeiten der momentanen Wirtschaftskrise ist die Nachfrage nach Fachkräften ungebrochen.
Im Erzgebirge finden in diesem Jahr vier Ausbildungsmessen statt. Den Auftakt bildete die Messe am 13. Juni in Aue.

Zahlreiche Betriebe und Bildungseinrichtungen präsentierten sich den interessierten Jugendlichen. Während eines Messerundgangs konnten sich Bundestagsabgeordneter Günter Baumann, Landtagsabgeordneter Thomas Colditz, sowie Vertreter der Regionalen Wirtschaftsförderung von der Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten in der Region überzeugen.

messe_2„Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte. Das Erzgebirge ist eine Wirtschaftsregion. Im Gespräch mit zahlreichen Ausstellern wurde deutlich, die Nachfrage nach Fachkräften ist ungebrochen, es wurde aber ebenso deutlich, die Qualität der Bewerber ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Wir brauchen also eine enge Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft, um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein“, so MdB Günter Baumann.

Die Messe in Aue bildete den Auftakt in diesem Jahr. Weitere Ausbildungsmessen werden am 12. September in Stollberg, am 26. September in Annaberg-Buchholz und am 11. November in Marienberg stattfinden.