MdB Günter Baumann:Besuch der Erzgebirgischen Backwaren GmbH in Annaberg-Buchholz

Annaberg-Buchholz. Regelmäßig besucht der Wahlkreisabgeordnete des Deutschen Bundestages Günter Baumann Betriebe in der Region. Am 26. Juni war Baumann bei der Erzgebirgischen Backwaren GmbH in Geyersdorf zu Gast. Begleitet wurde er von seinem derzeitigen Praktikanten Naim Zeqiri aus dem Kosovo. Auf dem Programm stand ein Rundgang durch die Bäckerei und ein Gespräch. Naim Zeqiri interessierte sich unter anderem dafür, wie aus einem Volkseigenen Betrieb in der Planwirtschaft eine GmbH in der Marktwirtschaft entstand.

Wiebke Augustin, Leiterin der Produktion, stand den beiden Rede und Antwort. Die Bäckerei wurde 1957 als VEB gegründet und arbeitete bis zur Wende als Volkseigener Betrieb. Nach der Wiedervereinigung stand auch dieses Unternehmen vor einer ungewissen Zukunft. Zahlreiche Investoren kamen und schauten sich um. Nach reifer Überlegung entschied sich Martina Hübner, die Geschicke der Bäckerei selbst in die Hand zu nehmen. Und so wurde aus einem VEB-Betrieb eine GmbH.

Heute hat sich die Erzgebirgische Backwaren GmbH auf dem Markt behauptet. Die Produkte gehen in die ganze Welt, zahlreiche Preise hat das Unternehmen abgeräumt. Momentan hat die Firma etwa 190 Beschäftigte ohne Saisonkräfte. 40 Filialen im Erzgebirge werden täglich mit frischen Backwaren beliefert.

“Die Erzgebigische Backwaren GmbH ist eine Erfolgsgeschichte. Aus einem VEB-Betrieb wurde eine GmbH, die sich nach 1990 nicht nur im Erzgebirge und in Deutschland einen Namen gemacht hat, sondern weltweit. Dem mutigen Unternehmergeist ist es zu verdanken, dass das Unternehmen nach der Wende weiter bestehen konnte und heute sich in sicherem Fahrwasser befindet”, so MdB Günter Baumann.

Naim Zeqiri war sehr interessiert und folgte gespannt den Ausführungen von Wiebke Augustin. In seinem Heimatland sind derzeit ähnliche Prozesse im Gange, wie sie bei uns vor rund 20 Jahren stattgefunden haben.