Gewerkschaften sollten sich dem Lehrernachwuchs gegenüber solidarisch zeigen

CDU-Fraktionsvorsitzender Steffen Flath unterstreicht die Notwendigkeit eines neuen Teilzeitvertrages für Lehrer an Mittelschulen und Gymnasien. „So verständlich der Ruf nach einer Abkehr von der Teilzeitarbeit ist, aber eine sofortige Rückkehr zur Vollzeit zu bieten und gleichzeitig junge Lehrer anzustellen, geht nicht. Wer jetzt Vollbeschäftigung fordert, macht gleichzeitig die jungen Menschen im Land zu Verlierern“, stellt Flath klar. Ebenso wie die Regierung in Verantwortung für das Land die Haushaltssituation im Blick behalten müsse, müssten sich die Lehrergewerkschaften verantwortlich gegenüber dem Lehrernachwuchs zeigen.

„Zweifellos muss den Lehrer langfristig eine Vollzeitperspektive geboten werden. Doch in der jetzigen Haushaltssituation würde das auf Kosten der angehenden Lehrer gehen“, erklärt Flath.