Krauß: Ärzte im ländlichen Raum besser bezahlen

Zu der Ankündigung eines neuen Förderprogramms der Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen erklärte der Sozialpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Krauß:

“Wir begrüßen das neue Förderprogramm! Haus- und Fachärzten wird es so erleichtert, sich für eine Praxis auf dem Land zu entscheiden. Genügend Ärzte für den ländlichen Raum zu finden – das ist eine der größten Zukunftsaufgaben im Freistaat Sachsen, weil in den kommenden zehn Jahren mehr als ein Drittel aller Ärzte in den Ruhestand gehen werden.

Die Investitionszuschüsse werden allerdings nicht ausreichen, um genügend Ärzte für die Praxis auf dem Dorf zu begeistern. In Gebieten, wo es eine ärztliche Überversorgung gibt – zum Beispiel am Starnberger See – sollten die Ärzte weniger Geld für ihre medizinischen Leistungen bekommen als in Regionen, wo Ärzte fehlen. Das würde den Anreiz verstärken, sich dort niederzulassen, wo Ärzte gebraucht werden.

Sachsen hat sich schon frühzeitig mit der Frage beschäftigt hat, wie künftig genügend Ärzte in den Krankenhäusern und in der Niederlassung zur Verfügung stehen. Diese Vorreiterrolle möchte der Freistaat Sachsen behalten. Unter anderem bezahlen wir Stipendien an Medizinstudenten, die sich in einem unterversorgten Gebiet niederlassen wollen.