CDU-Fraktion fährt zur Klausur nach Breslau

Die CDU-Fraktion wird vom 21. Bis 24. Juni zur Klausur nach Breslau (Wroclaw) fahren. In Erinnerung und Würdigung der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis wird die Fraktion zuvor die Gedenkstätte für Widerstand und Opposition im 20. Jahrhundert in Kreisau besuchen. In Breslau sind Gespräche mit dem Oberbürgermeister von Wroclaw, Rafal Dutkiewicz und eine Tagung mit dem Woiwoden der Woiwodschaft Niederschlesien, dem Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien, dem Präsidenten des Seijmik Niederschlesien sowie Mitgliedern der Sejm vorgesehen.

„Die Klausur soll nicht allein der Pflege der guten nachbarschaftlichen Beziehungen und des gemeinsamen Informationsaustausches mit unseren polnischen Freunden dienen. Wir wollen mit unserem Besuch auch der vom Hochwasser schwer getroffenen Region ein Signal des Beistandes senden“, so Steffen Flath, Vorsitzender der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages. Sachsen ist seit über zehn Jahren mit Niederschlesien in einer Regionalpartnerschaft eng verbunden. Ziel der Partnerschaft ist es, Sachsen und Niederschlesien unter Einbeziehung Nordböhmens zu einer führenden Wirtschafts- und Kulturregion zu entwickeln.