Marco Wanderwitz und Uta Windisch bei der Bundesversammlung

Auch der heimische Bundestagsabgeordnete Marco Wanderwitz und Landtagsabgeordnete Uta Windisch haben am letzten Mittwoch an der Bundesversammlung im Berliner Reichstag teilgenommen. Insgesamt 1244 Wahlmänner und –frauen aus allen Teilen der Bundesrepublik waren aufgerufen, nach dem Rücktritt Horst Köhlers einen neuen Bundespräsidenten zu wählen.

Christian Wulff, der die absolute Stimmenmehrheit auf sich vereinen konnte, sei die beste Wahl für Deutschland. Er werde, noch jung an Jahren, aber bereits reich an politischer Erfahrung, neuen Schwung in das Präsidentenamt bringen, sind sich beide Abgeordneten einig. Jemand, der wie Christian Wulff in der Mitte des Lebens stehe und die Probleme von Familien mit Kindern aus eigener Erfahrung kenne, werde künftig mit Sicherheit andere Akzente setzen, als das bei Präsidenten im reiferen Alter der Fall gewesen sei. Das sehen nach aktuellen Umfragen mehr als 70% der Deutschen ähnlich.