Staatsminister Beermann zu Gast in Hohenstein-Ernstthal und Limbach-Oberfrohna

Auf Einladung des heimischen Wahlkreisabgeordneten des Deutschen Bundestages Marco Wanderwitz besuchte am 15. Juli der Chef der Sächsischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten Dr. Johannes Beermann die Region.

Im HOT-Sportzentrum informierte sich Dr. Beermann über den Fußballlandesligisten VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Der Staatsminister zeigte sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Vereins. Vereinsvorsitzender Heiko Fröhlich betonte, dass es besonders wichtig sei, ein regionales Umfeld zu haben, damit vor allem die jungen ehrenamtlichen Leistungsträger in der Region bleiben. Die Fußballerinnen und Fußballer des VfL 05 trainieren in Hohenstein-Ernstthal unter hervorragenden Bedingungen. Zum HOT-Sportzentrum am Schützenhaus gehört neben dem Kunstrasen-Sportplatz eine Dreifeldsporthalle mit umfangreichen Nutzungsmöglichkeiten für den Vereinssport. Beim Besuch mit dabei waren MdL Jan Hippold und Beigeordneter Lars Kluge.

Die nächste Station des Ministerbesuchs war der Sachsenring. Dort liefen die Vorbereitungen für den Motorrad Grand Prix am Wochenende auf Hochtouren. Instruktor Uwe Wächtler informierte Johannes Beermann über das Verkehrssicherheitszentrum und die Rennstrecke. Mit dabei nun neben Jan Hippold MdL und Lars Kluge auch Oberbürgermeister Erich Homilius und MdL Ines Springer. “Der Sachsenring ist von überregionaler Bedeutung. Er ist nicht nur Anziehungspunkt für Rennsportbegeisterte, sondern auch ein wichtiger regionaler Wirtschaftsfaktor. Er gehört zum Autoland Sachsen und ist gelebte Tradition. Der Sachsenring hat meine volle Unterstützung”, so ein sichtlich begeisterter Minister Beermann, der spontan seine Pläne für den Sonntag änderte und mit seinem jüngsten Sohn die Rennen besucht.

Am Sachsenring diskutierten die Politiker in der Folge mit Klaus Klötzner, Vorstandsmitglied Sport des ADAC Sachsen e.V., über künftige Infrastrukturbedarfe am Sachsenring und die Schieneninfrastruktur der Region. Minister Beermann sicherte die Unterstützung von Ministerpräsident Tillich zu, der die Anliegen im Bereich Personen- und Güterverkehr auf den demnächst anstehenden Bahngipfel mitnehmen will.
Vom Sachsenring ging es abschließend nach Limbach-Oberfrohna. Bei einer kommunalpolitischen Diskussionsrunde mit Kreis-, Stadt- und Gemeinderäten der Region Stand Minister Beermann Rede und Antwort zum nächsten Doppelhaushalt in Sachsen. Mit dabei u.a. der Oberlungwitzer Bürgermeister Steffen Schubert, der auch Fragen der Abwasserentsorgung thematisierte.