Baumfällungen erleichtert

Alexander Krauß MdL, vertritt die Region Schwarzenberg im Sächsischen Landtag.

Alexander Krauß MdL, vertritt die Region Schwarzenberg im Sächsischen Landtag.

Schwarzenberg. Das Fällen von Bäumen auf Privatgründstücken ist seit dieser Woche einfacher, teilte der CDU-Landtagsabgeordnete Alexander Krauß mit. Durch die Veröffentlichung im Sächsischen Gesetz- und Verordnungsblatt sind nunmehr Bäume und Hecken in Kleingärten von Regelungen in den kommunalen Baumschutzsatzungen ausgenommen. Auch Obst- und Nadelbäume, Pappeln, Birken und Baumweiden können ab sofort ohne Genehmigung des Rathauses gefällt werden. Auch für abgestorbene Bäume, in denen keine Vögel brüten, ist das Fällen nun problemlos möglich. Das gleiche gilt für Bäume auf bebauten Grundstücken, die einen Stammumfang von bis zu einem Meter haben – gemessen einem Meter über dem Boden. Das entspricht einem Durchmesser von 32 Zentimeter.

In den übrigen Fällen müssen die Rathäuser zügig entscheiden. Die Behörden haben dazu drei Wochen Zeit. Wird der Antrag innheralb dieser Frist nicht abgelehnt, gilt die Genehmigung automatisch als erteilt.

“Diese Änderung des Naturschutzgesetzes ist eine echte Entbürokratisierung”, sagte Krauß. In einigen Städten seien die Baumschutzsatzungen so regide ausgestaltet worden, dass dies die Bürger zurecht als Gängelung empfunden hätten. Dem habe der Landtag nunmehr Einhalt geboten, sagte Krauß.