Chemnitzer Alexander Dierks ist neuer JU-Landeschef

Junge Union Sachsen & Niederschlesien startet mit neuer Mannschaft und frischen Ideen ins Jahr 2011
Alexander Dierks (Chemnitz), neuer Landesvorsitzender der Jungen Union in Sachsen.

Alexander Dierks (Chemnitz), neuer Landesvorsitzender der Jungen Union in Sachsen.

Freiberg. Die Junge Union Sachsen & Niederschlesien hat auf ihrem Landestag am 22. und 23. Januar 2011 in Freiberg Alexander Dierks vom JU-Kreisverband Chemnitz zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Er setzte sich in einer Kampfabstimmung deutlich gegen Patrick Schreiber aus Dresden durch. Ihm zur Seite stehen als stellvertretende Landesvorsitzende Felix Döhler (JU-KV Leipzig) und Kevin Hache (JU-KV Zwickau). Jörg Förster (JU-KV Bautzen) wurde in seinem Amt als Landesschatzmeister bestätigt. Zum neuen Pressesprecher wählten die Delegierten Tom Unger vom JU-Kreisverband Erzgebirge.

„Ich freue mich über das große Vertrauen, das meinem Team und mir ausgesprochen wurde. Mein Ziel ist es, die Junge Union Sachsen & Niederschlesien zu alter Stärke zurückzuführen. Wir wollen mit frischen Ideen die Politik der Sächsischen Union in den kommenden Jahren konstruktiv, aber auch kritisch mitgestalten“, so Dierks.

Komplettiert wird der neue Landesvorstand durch zehn Beisitzer. Rund 100 Delegierte aus ganz Sachsen wählten hierzu (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Sebastian Fischer MdL (JU-KV Meißen)
  • Oliver Gerstner (JU-KV Mittelsachsen)
  • Florian Gräßler (JU-KV Zwickau)
  • Thea Hälsig (JU-KV Sächsische Schweiz/ Osterzgebirge)
  • Jan Löffler MdL (JU-KV Zwickau)
  • Theo Ludwig (JU-KV Görlitz)
  • Stefan Quandt (JU-KV Nordsachsen)
  • Jeannot Reichert (JU-KV Chemnitz)
  • Markus Walther (JU-KV Leipzig)
  • Stephan Weinrich (JU-KV Erzgebirge)

Die Neuwahl des Landesvorstandes erfolgte bereits vor Ablauf der zweijährigen Amtsperiode, nachdem Sebastian Grumt sein Amt als Landesvorsitzender im Oktober 2010 aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte.

Unter dem Titel „Sicherheit in Freiheit“ diskutierte die Junge Union mit dem Sächsischen Ministerpräsidenten und CDU-Landesvorsitzenden Stanislaw Tillich MdL sowie dem Staatsminister des Innern Markus Ulbig über die Themenfelder soziale, innere und Energiesicherheit. Dazu beschloss sie drei entsprechende Positionspapiere, die Antworten auf wesentliche Fragen aus diesen drei Bereichen geben.

„Mit ihren Positionspapieren hat die Junge Union Sachsen & Niederschlesien drei wichtige Handlungsfelder der aktuellen politischen Debatte in Deutschland aufgegriffen. Sie leistet dadurch einen Beitrag zur Schärfung des politischen Profils auch der CDU in Sachsen. Dabei betont sie nicht nur die Kernkompetenz der Inneren Sicherheit, sondern gibt zugleich Impulse für das sozial- und energiepolitische Gesicht der Union“, so Dierks abschließend.

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de