UiE-Bericht: Spielerisches Eintauchen in die Welt der Politik

(Bericht aus der Juli-Ausgabe der UiE in kompletter Form, mit Bild – da in der Druckausgabe nicht mehr Ausreichend Platz war)

Spielerisches Eintauchen in die Politik (Foto: privat)

Spielerisches Eintauchen in die Politik (Foto: privat)

Mein Name ist Richard Schröder, 16 Jahre. Ich bin aus Geyer und Schüler des Landkreisgymnasiums St. Annen. Vom 4. bis 7. Juni fand im Deutschen Bundestag die Jugendveranstaltung „Jugend und Parlament“ statt, an der 312 Jugendliche aus ganz Deutschland teilnahmen und ich war einer von ihnen. Auf Einladung unseres Bundestagsabgeordneten Günter Baumann reiste ich nach Berlin. „Jugend und Parlament“ ist eine Initiative des Deutschen Bundestages, wo Jugendliche die Gelegenheit bekommen, Politik selbst in die Hand zu nehmen und den Alltag eines Politikers näher kennen zu lernen.
Doch eigentlich ist „Jugend und Parlament“ noch mehr als dies. Es sind vier sehr interessante und anstrengende Tage im Deutschen Bundestag mit vielen Diskussionen und Gesprächen. Natürlich gehört zum Beispiel aber auch ein Ausflug an den Bundespressestrand und das Entdecken der Gebäude des Deutschen Bundestages zu meinen Erlebnissen.

Als fiktiver Abgeordneter musste ich mich auf die Rolle eines liberalen Abgeordneten einlassen, da ich Mitglied der Faktion der FDP, im Spiel der „Liberale Reformpartei“, war. Es ist eine interessante Erfahrung, wie leicht man sich auf eine vorgegebene Rolle einlassen kann und muss und am vierten Tag sich manchmal selbst nicht wiedererkennt, weil man wie ein Liberaler redet und diskutiert. Doch dies macht den Reiz des Spieles aus und es ist dann natürlich doppelt spannend, wenn man im Gespräch einen Standpunkt vertritt, der im Grund auch eine neue Erfahrung für einen selbst ist.

Etwas Besonderes waren natürlich auch die Debatten im Plenarsaal des Deutschen Bundestages, den ja sonst eigentlich kein Außenstehender betreten darf. Es waren viele flammende Reden zu hören und am Ende wurde über die Themen Energiewende, Schüler BAföG, Familien- und Jugendwahlrecht und Journalistenverfolgung abgestimmt.

Nun liegen vier unvergessliche Tage voller Begegnungen und Diskussionen, drei Nächte mit wenig Schlaf, Plenar- und Ausschusssitzung und eine Reihe von Fraktions- und Arbeitsgruppensitzungen hinter mir. Es war ein spannender und interaktiver Ausflug in die Welt der Politik, den ich nicht missen möchte. An dieser Stelle will ich mich auch noch einmal bei Herrn Baumann bedanken, dass er mir sein Vertrauen geschenkt und die Chance gegeben hat, vier Tage lang Politik hautnah zu erleben.

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de