Kinderkrippe stärker nachgefragt im Erzgebirgskreis

Alexander Krauß, vertritt die Region Schwarzenberg im Sächsischen Landtag.

Alexander Krauß, vertritt die Region Schwarzenberg im Sächsischen Landtag.

Schwarzenberg. Im Erzgebirge ist die Zahl der Krippenkinder in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Während vor drei Jahren noch 2116 Kinder eine Krippe besuchten, waren es im vergangenen Jahr bereits 2841. “Dieser Trend hängt weniger mit einer höheren Geburtenrate zusammen, sondern mit der größeren Nachfrage nach Betreuungsplätzen”, so der CDU-Landtagsabgeordnete Alexander Krauß. Mittlerweile besuche jedes zweite Kind im Alter von 1 bis 3 Jahren eine Kindertageseinrichtung.

“Diese Entwicklung dürfte anhalten”, so Krauß. Auch wenn die Zahl der Geburten leicht sinke, würden künftig mehr Plätze in den Kinderkrippen benötigt. Der Kreisjugendhilfeausschuss habe am Mittwochabend einen Bedarfsplan beschlossen, wonach der Versorgungsgrad bis zum Jahr 2014 um 9 Prozent steige.

Städte und Gemeinden könnten dem steigenden Bedarf zum Beispiel dadurch begegnen, dass sie Kindertagespflege unterstützten, sagte der CDU-Politiker. Eine Tagesmutter kann bis zu 5 Kinder bei sich zu Hause aufnehmen. 34 von 69 Kommunen im Erzgebirge setzen mittlerweile auf die Kindertagespflege. Tendenz steigend.

In den Kindergärten würden zudem junge Berufseinsteiger benötigt, so Krauß. Im Erzgebirge arbeiteten im  vergangenen Jahr 1927 Fachkräfte in Kindergärten – 130 mehr als im Vorjahr. Durch die vielen Neueinstellungen sei das Durchschnittsalter von 48 auf 45 Jahren gesunken. “Ein Manko ist, dass lediglich jeder 100. Erzieher ein Mann ist”, sagte Krauß. Gerade junge Männer hätten beste Chancen, in Kindergärten einen Job zu finden. Sie würden den Alltag in den Einrichtungen sehr bereichern.