Neues Reha-Angebot in Mitteldeutschland

Alexander Krauß, vertritt die Region Schwarzenberg im Sächsischen Landtag.

Alexander Krauß, vertritt die Region Schwarzenberg im Sächsischen Landtag.

Schwarzenberg. Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland hat ein Modellprojekt gestartet, das sich an Versicherte mit besonderen physischen und psychischen Belastungen richtet. “Gerade für Arbeitnehmer, bei denen es zwickt und zwackt – die aber zum Glück noch keine chronische Erkrankung haben – ist das neue Angebot interessant”, sagte CDU-Landtagsabgeordneter Alexander Krauß, der dem Projektbeirat bei der Rentenversicherung angehört.

“Frühintervention zum Erhalt der Erwerbsfähigkeit (FEE)” nennt sich das neue präventive Angebot. Vor allem Mitarbeiter in kleinen und mittelständischen Unternehmen sollen erreicht werden. “Zum Beispiel Altenpfleger und Beschäftigte in der Metallindustrie, die täglich an einer Maschine stehen, kommen in Frage”, so Krauß. In einem frühen Stadium soll verhindert werden, dass es zu chronischen Erkrankungen und langen Ausfallzeiten kommt.

Die Teilnehmer des Projektes durchlaufen eine einwöchige Initialphase in einer Kurklinik oder einer ambulanten Einrichtung. Dem schließt sich eine 12wöchige Trainingsphase in Heimatnähe an. In der 6-monatigen Erhaltungsphase wird in Eigenregie zum Beispiel Sport zu Hause betrieben.

Mehr Informationen zu FEE gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland online unter www.deutsche-rentenversicherung-mitteldeutschland.de oder im Bürgerbüro von Alexander Krauß (Tel. 0 37 74/86 93 94).

Über Redaktion, David Decker

• Internetbeauftragter des CDU-Kreisverbandes Erzgebirge
• Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDL-Erzgebirge
• Webredaktion CDA-Erzgebirge.de / FU-Erzgebirge.de / FU-Annaberg.de