ILE-Projekte im Blick

Umwelt- und Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (r.) informiert sich über den Stand von ILE-Projekten vor Ort, hier in Erlbach-Kirchberg. Foto: Chris Bergau

Umwelt- und Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (r.) informiert sich über den Stand von ILE-Projekten vor Ort, hier in Erlbach-Kirchberg. Foto: Chris Bergau

Am 7. September besuchte Umwelt- und Landwirtschaftsminister Frank Kupfer die ILE-Region „Lugau-Oelsnitzer Becken-Vision 21“. Begleitet wurde er unter anderem von der heimischen Wahlkreisabgeordneten des Sächsischen Landtages, Uta Windisch und Landrat Frank Vogel.

Der Minister informiert sich über mehrere Projekte der ländlichen Entwicklung, die durch ILE gefördert wurden oder noch werden, so z. B. über die Erneuerung des Parkplatzes an der ev. Montessori-Grundschule in Erlbach-Kirchberg, den Bau der Kirchberger Trauerhalle, die Erneuerung eines Bachdurchlasses einschließlich der Straßendecke in Erlbach-Kirchberg sowie den Umbau der Friedhofshalle in Hohndorf, die nach der Sanierung auch eine Feierhalle haben wird.

Das Lugau-Oelsnitzer Becken umfasst die Orte Lugau, Oelsnitz, Erlbach-Kirchberg und Hohndorf. Insgesamt gibt es in Sachsen 23 ILE-Regionen, davon ist das das Lugau-Oelsnitzer Becken die Kleinste. In Bezug auf die Budgetauslastung ist die Region mit an vorderster Stelle im Erzgebirgskreis. Im Förderzeitraum von 2007 bis 2013 stehen 2,01 Millionen Euro zur Verfügung, bis jetzt wurden 1,15 Millionen Euro bewilligt.

Am Tag des Ministerbesuches erhielt Matthias Groschwitz, Bürgermeister von Hohndorf, zu seiner großen Freude einen weiteren Fördermittelbescheid über knapp 426.000 Euro, die für den grundhaften Ausbau von zwei Straßen in der Ortslage vorgesehen sind.