Vogtland & Erzgebirge 2020 – Zukunftsperspektiven der CDU

CDU-Kreisvorsitzender Frank Vogel spricht zur Regionalkonferenz mit Stanislaw Tillich in Eibenstock. Foto: Chris Bergau

CDU-Kreisvorsitzender Frank Vogel spricht zur Regionalkonferenz mit Stanislaw Tillich in Eibenstock. Foto: Chris Bergau

Eibenstock: Unter dem Motto: “Vogtland & Erzgebirge 2020 – Zukunftsperspektiven der CDU”, fand am 19. September in Eibenstock eine Regionalkonferenz der CDU-Kreisverbände Erzgebirge und Vogtland statt.

Gast des Abends war der sächsische Landesvorsitzende der CDU und Ministerpräsident, Stanislaw Tillich (MdL). In seinem Vortrag ging er auf aktuelle Fragen der Politik ein und gab einen Ausblick, wohin sich Sachsen in den kommenden Jahren entwickeln soll. Dabei wird das Grundsatzprogramm, was derzeit im Entstehen ist, eine tragende Rolle spielen. Dieses Programm steht derzeit in der Partei zur Diskussion und soll auf dem Landesparteitag am 26. November in Plauen verabschiedet werden.

Anschließend stand die Diskussion im Mittelpunkt. Themen wie: Gemeindezusammenschlüsse, die Verkehrsinfrastruktur, Abwanderungen, Fachkräfte-, Ärzte- und Lehrermangel, Ausrichtung der zukünftigen Förderpolitik des Freistaates und Erneuerbare Energien, wurden lebhaft diskutiert.

Stanislaw Tillich betonte bei dieser Gelegenheit noch einmal, dass es in dieser und auch in der nächsten Legislaturperiode keine neue gesetzliche Gebietsreform geben wird. Die Staatsregierung setzt weiterhin auf freiwillige Gemeindezusammenschlüsse. Die Frage zu Gemeindezusammenschlüssen ist derzeit auf kommunaler Ebene ein oft diskutiertes Thema und bewegt viele Menschen im Erzgebirge, genauso, wie im Vogtland.

Insgesamt wurde die gemeinsame Veranstaltung der beiden CDU-Kreisverbände von den Teilnehmern sehr positiv aufgenommen. Beide Kreisvorsitzende, Frank Vogel für das Erzgebirge und Sören Voigt für das Vogtland, sprachen sich für weitere gemeinsame Veranstaltungen und eine engere Zusammenarbeit aus.