Auch 2011 Schäden aus Altbergbau

Schwarzenberg. Auch im vergangenen Jahr hat es im Erzgebirge neue Gefahrenstellen aus dem Altbergbau gegeben. So wurden in Schneeberg 12, in Annaberg-Buchholz 10 und in Johanngeorgenstadt 5 neue Gefahrenherde bekannt. „Meist handelt es sich um Tagesbrüche – also um Bergschäden, die durch Verbrüche im Untergrund bis an die Oberfläche reichen“, sagte CDU-Landtagsabgeordneter Alexander Krauß. Der Freistaat Sachsen habe 2011 insgesamt 14,1 Millionen Euro für Sicherungsmaßnahmen im Altbergbau ausgegeben. Sachsenweit seien im vergangenen Jahr 261 neue Gefahrenstellen gezählt worden. „Im Rahmen der anstehenden Haushaltsberatungen werde ich mich dafür einsetzen, dass weiterhin genügend Mittel für die Altbergbau-Sanierung zur Verfügung stehen“, sagte Krauß. Gerade das Erzgebirge sei darauf angewiesen, dass Gefahrenstellen so schnell wie möglich beseitigt werden.