Buchdruckerei-Museum Burkhardtsdorf gibt Einblick in historisches Handwerk

Uta Windisch und Marco Wanderwitz im Buchdruckerein-Museum. Foto: Chris Bergau

Uta Windisch und Marco Wanderwitz im Buchdruckerein-Museum. Foto: Chris Bergau

Am 17. Juni besuchte der heimische Wahlkreisabgeordnete des Deutschen Bundestages, Marco Wanderwitz, im Rahmen seiner alljährlichen Sommertour das Buchdruckerei-Museum Burkhardtsdorf. Begleitet wurde er von der Wahlkreisabgeordneten des Sächsischen Landtages, Uta Windisch.

Im Museum in Burkhardtsdorf kann man erfahren, mit welcher Technik seit mehr als 550 Jahren gesetzt und gedruckt wurde. Die Mitglieder des im Jahr 2000 gegründeten Geschichts- und Kunstvereins bewahren und pflegen dort die Erfindung von Johannes Gutenberg, den Buchdruck mit beweglichen Lettern.

Das Museum entstand aus einer ehemaligen kleinen Druckerei, die noch bis 1992 in Betrieb war. Die Technik ist vollständig erhalten und funktionstüchtig. Die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder  können anhand von zahlreichen Utensilien erklären, wie vom ersten Buchstaben bis zum letzten Ausschluss ein Satz entsteht. Auf den alten Druckmaschinen bringen Hobby-Drucker den Satz auf Papier.

Im Haus befinden sich weiterhin Ausstellungsräume, die in ständig und wechselnden Schauen zu verschiedenen Themen über die Geschichte der Erzgebirgsgemeinde informieren.