Tillich zu CDU-Veranstaltung in Olbernhau

Stanislaw Tillich spricht zur CDU-Veranstaltung in Olbernhau. Foto: Chris Bergau

Stanislaw Tillich spricht zur CDU-Veranstaltung in Olbernhau. Foto: Chris Bergau

Am 23. August besuchte Ministerpräsident Stanislaw Tillich den Erzgebirgskreis. Im Anschluss an sein offizielles Besuchsprogramm (siehe hier), war er in seiner Eigenschaft als CDU-Landesvorsitzender Gast einer Informationsveranstaltung der CDU-Erzgbebirge in der Saigerhütte in Olbernhau.

Nachdem Frank Vogel als CDU-Kreisvorsitzender die Mitglieder des Kreisverbandes und die Gäste begrüßt hatte, sprach Stanislaw Tillich in einem Impulsreferat über aktuell politische Themen. Er ging dabei auch auf die Bundespolitik ein. “Sachsen und das Erzgebirge, mit seiner hohen Industriedichte, haben der aktuellen Krise Stand halten können. Es geht jetzt darum, vor allem in den Krisenstaaten, die Finanzprobleme in den Griff zu bekommen. Angela Merkel hat sich bisher allen Forderungen nach einer Schuldenunion entgegenstellen können. Wir sollten ihr in der Union den Rücken stärken, damit das so bleibt”, so Tillich.

In Bezug auf Sachsen sagte er: “Wir haben von Anfang an auf die Stärkung aller Innovationskräfte, auf Bildung, Forschung, Flexibilität und Nachhaltigkeit gesetzt. Wir haben auch unser strategisches Ziel klar vor Augen: Sachsen soll 2020, nach dem Auslaufen des Solidarpaktes, auf eigenen Beinen stehen können”, so Tillich.

Hier den Rest des Artikels lesen!