Richtfest für Schulneubau

Richtfest für den Grundschulneubau. Foto: Chris Bergau

Richtfest für den Grundschulneubau. Foto: Chris Bergau

Vor gerade einmal 4 Monaten ist durch die sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth der Grundstein zur neuen Grundschule in Burkhardtsdorf gelegt worden. Jetzt, am 2. Oktober, konnte bereits das Richtfest gefeiert werden.

Bürgermeister Thomas Probst, die Landtagsabgeordnete und stellvertretende Bürgermeisterin von Burkhardtsdorf, Uta Windisch und die siebenjährige Nele Busch schlugen symbolisch auf dem Dach den “letzten” Nagel ein.

Uta Windisch hatte sich in den zurückliegenden Jahren auf Landesebene intensiv für das Vorhaben eingesetzt. “Diese 4,5 Millionen Euro sind gut angelegtes Geld für unsere Kinder. Eine moderne Grundschule bietet bessere Unterrichtsbedingungen für die Kinder als alle Flickschusterei an den existierenden alten Gebäuden”, freut sich Uta Windisch. In der neuen Zwönitztalschule sollen künftig alle Kinder aus Burkhardtsdorf, Meinersdorf, Kemtau und Eibenberg das ABC und vieles mehr lernen.

Auch für Nele war das ein ganz besonderer Moment. Die Erstklässlerin konnte auf Grund einer Erkrankung nicht an der Einschulungsfeier teil nehmen, zum Ausgleich durfte sie zum Richtfest kräftig mit Hand anlegen.

Derzeit befinden sich die Arbeiten am Gebäude im Plan. Bis November soll das Haus wetterdicht gemacht sein, im Anschluss folgen die Innenarbeiten.

Fast 250 Schülerinnen und Schüler werden ab kommenden Sommer dann in der zweizügigen Grundschule unterrichtet. Acht Klassenzimmer, ein Werkraum, ein Gemeinschaftszimmer, Sanitärräume, eine Küche mit Speisesaal und Terrasse, sowie Gruppenräume befinden sich auf zwei Etagen.