Baustart für Ausbau der Bundesstraße 95 südlich Ehrenfriedersdorf

Spatenstich in Mönchsbad zum Ausbau der B95. Foto: Chris Bergau

Spatenstich in Mönchsbad zum Ausbau der B95. Foto: Chris Bergau

Endlich ist es soweit: Heute (26. November) fand der erste Spatenstich für den Ausbau der B 95 südlich von Ehrenfriedersdorf (Mönchsbad-Knoten) statt. Für Landtagsabgeordente Uta Windisch, die für das Erzgebirge im zuständigen Fachausschuss des Landtages sitzt, ein Grund zur Freude, ist doch diese Maßnahme schon lange auf der Liste der dringlichen Maßnahmen. “Ziel der Baumaßnahme ist, den Unfallschwerpunkt Mönchsbad zu entschärfen und den Verkehr in alle Richtungen flüssiger zu gestalten” so Windisch.

Dazu wird die B 95 mit der S 222 über einen Kreisverkehrsplatz verknüpft, der von einem 73 m langen Brückenbauwerk überspannt sein wird. Ausgebaut wird die die B 95 über rund 1,8 km. Auf der S 222 ist die Ausbaustrecke rund 1,7 km lang.

Die Bundesstraße 95 ist eine überregional wichtige Verbindung zwischen der A 72, den Städten Thum, Ehrenfriedersdorf, Annaberg-Buchholz und der Grenze zu Tschechien. Durch den Ausbau wird nicht nur die Verkehrssicherheit, sondern auch die touristische Attraktivität der Region erhöht, sagte Uta windisch.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 10 Millionen Euro, von denen der Freistaat Sachsen rund 6 Millionen Euro und der Bund rund 4 Millionen Euro finanziert. Die Verkehrsfreigabe ist für 2014 geplant.