CDU/FDP-Koalition stärkt sächsische Tourismusregionen

Mit dem anstehenden Doppelhaushalt 2013/2014 will die CDU/FDP-Koalition im Landtag den Tourismusstandort Sachsen stärken. So erhalten beispielsweise touristische Projekte entlang der sogenannten “Straße der Industriekultur” und der “Dampfbahnroute Sachsen” sowie zur Umsetzung des Projekts “Qualität und Innovation” rund 300.000 Euro mehr.

Dazu erklärt die tourismuspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Uta Windisch:

“Die Finanzierung des Marketings der touristischen Highlights Sachsens durch die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) sowie der Angebote der Regionalverbände haben wir mit diesem Doppelhaushalt auf höchstem Niveau gesichert. Darüber hinaus ist eine auf mehrere Jahre ausgerichtete verlässliche Finanzierung der Projekte des Landestourismusverbandes Sachsen gelungen. Insgesamt stehen dafür mehr Mittel als in den zurückliegenden Jahren zur Verfügung. Das ist gut angelegtes Geld für eine der Wachstumsbranchen des Freistaates. Kein anderes neues Bundesland stellt derart viele finanzielle Mittel in die touristische Vermarktung und Innovation touristischer Projekte zur Qualitätserhöhung und Erschließung neuer Gästepotentiale bereit.”

Darüber hinaus stehen für die Förderung der Industriekultur, unter anderem an den Standorten Chemnitz, Crimmitschau, Ehrenfriedersdorf und Knappenrode pro Jahr künftig 2,9 Millionen Euro zur Verfügung. Hier hatten die Fraktionen von CDU und FDP den Vorschlag der Regierung noch einmal um jährlich 1,4 Millionen Euro erhöht. Für sächsische Schmalspurbahnen stellt der Freistaat für das Jahr 2013 rund 2,5 Millionen und 2014 etwa 4,5 Millionen Euro mehr zur Verfügung als in diesem Jahr. Davon profitieren die Döllnitzbahn, die Fichtelbergbahn, die Lößnitzgrundbahn, die Weißeritztalbahn und die Zittauer Schmalspurbahn.