Strom muss bezahlbar bleiben

Markersbach. Die steigenden Strompreise sind nach Ansicht des CDU-Landtagsabgeordneten Alexander Krauß eine starke Belastung für Wirtschaft und Verbraucher. Grund für den Preisanstieg sei die Einspeisung von Wind- und Sonnenenergie, sagte Krauß am Dienstag bei einer Gesprächsrunde mit Unternehmern in Markersbach. Mittlerweile liege die Ökostrom-Umlage bei 5,3 Cent. „Der unkontrollierte Zubau neuer Solaranlagen muss gestoppt werden“, forderte der CDU-Politiker. Für die Einspeisung von Solarstrom erhielten die Produzenten im Durchschnitt 44 Cent pro Kilowattstunde. An der Strombörse könne Strom für 5 Cent gekauft werden.

Windkraft und Photovoltaik seien nicht grundlastfähig. „Auch wenn kein Wind weht und die Sonne nicht scheint, muss die Stromversorgung gewährleistet werden“, so Krauß. Konventionelle Kraftwerke würden deshalb weiterhin gebraucht. Hinzu komme, dass Wind- und Sonnenenergie das Stromnetz an die Grenzen der Stabilität brächten. Im vergangenen Jahr hätte der Hochnetzbetreiber 50 Hertz an 262 Tagen eingreifen müssen, um das Netz stabil zu halten. 2010 sei dies nur an 160 Tagen nötig gewesen.