Zwönitz trägt Landeserntedankfest 2014 aus

Gemeinsamer Stadtrundgang durch Zwönitz. Foto: Chris Bergau

Gemeinsamer Stadtrundgang durch Zwönitz. Foto: Chris Bergau

Am 1. Juli besuchte Sachsens Umwelt- und Landwirtschaftsminister Frank Kupfer die Bergstadt Zwönitz. Begleitet wurde er unter anderem von der heimischen Wahlkreisabgeordneten des Sächsischen Landtages, Uta Windisch, sowie Wolfgang Triebert, dem Zwönitzer Bürgermeister.

Erste Station war die Grundschule „Johann Wolfgang von Goethe“. Dort Übergab Frank Kupfer an die Kinder den diesjährigen Schuljahresplaner, der in Kooperation mit Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. herausgegeben wird. Anschließend kamen die Schülerinnen und Schüler mit Kupfer in Gespräch. Der Minister informierte altersgerecht über das Thema Lebensmittelverschwendung und gab Hinweise zur „Initiative gegen Lebensmittelverschwendung in Sachsen“, gleichzeitig rief er auf, sich am Mal- und Zeichenwettbewerb zum Thema „Schmeiß nichts weg, was du noch essen kannst“, zu beteiligen.

Im Anschluss stand ein kurzer Stadtrundgang mit dem bekannten Zwönitzer Original, dem Nachtwächter Werner Störzel, auf dem Programm.

Letzte Station des Besuches war die Austel-Villa. Dort gab Frank Kupfer den Ausrichter des Landeserntedankfestes 2014 bekannt.

Zwönitz wird das 17. Sächsische Landeserntedankfest im nächsten Jahr ausrichten. “Die Stadt hat sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf bei der Ausrichtung von Großveranstaltungen erworben. Besondere überregionale Höhepunkte waren das 21. Europäische Türmer-und Nachtwächtertreffen 2006, der 1. Sächsische Wandertag 2009 und die Festwoche anlässlich des Jubiläums 850 Jahre Bergstadt Zwönitz 2010”, so der Staatsminister.

“Wir freuen uns auf die Ausrichtung dieses sächsischen Großereignisses. Die Zwönitzer sind gern und gute Gastgeber. Mit dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.v. haben wir einen guten Partner bei der Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Veranstaltung an unserer Seite, wie schon be.im 1. Sächsischen Wandertag”, sagte der Zwönitzer Bürgermeister Wolfgang Triebert nach der Bekanntgabe.

Dass das 17. Sächsische Landeserntedankfest in die gesamte Region hinaus strahlen und sich positiv auf Land-und Tagestourismus auswirken wird, davon ist Uta Windisch, Mitglied des Sächsischen Landtages und Vorsitzende des Vereins Landurlaub in Sachsen e.V” überzeugt. Auf ihren Vorschlag und ihre Initiative hin hat sich Zwönitz für die Ausrichtung des Sächsischen Landeserntedankfestes beworben.

Der Geschäftsführer des Sächsischen Landeskuratoriums Ländlicher Raum e.v., Peter Neunert, betonte, dass sich Sachsens größtes Erntedankfest zu einer traditionsreichen Veranstaltung entwickelt hat, auch dank der Unterstützung durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Einer guten Tradition folgend findet das Landeserntedankfest in jedem Jahr in einem anderen der drei Bereiche der Landesdirektion Sachsen statt. Staatsminister Frank Kupfer informierte in Zwönitz darüber, dass das Landeserntedankfest im Jahr 2015 im Landesdirektionsbereich Dresden ausgerichtet wird. Im Jahr 2016 wird es der Bereich Leipzig sein, im Jahr 2017 der Bereich Chemnitz.