Grundschule in Burkhardtsdorf feierlich ihrer Bestimmung übergeben

Für ein buntes Programm sorgten zur Einweihung die zukünftigen Grundschüler von Burkhardtsdorf und seinen Ortsteilen. Foto: Chris Bergau

Für ein buntes Programm sorgten zur Einweihung die zukünftigen Grundschüler von Burkhardtsdorf und seinen Ortsteilen. Foto: Chris Bergau

Am 23. August ist  im Beisein von Sachsens Umweltminister Frank Kupfer die neue Grundschule in Burkhardsdorf feierlich ihrer Bestimmung übergeben worden.  “Das ist eIn weiterer großer Meilenstein zur Verbesserung der Lebens- und Lernbedingungen für unsere Gemeinde, der Maßstäbe in der Region setzt”,  freut sich die stv. Bürgermeisterin und Landtagsabgeordnete Uta Windisch. Sie hatte sich in der Planungs- und Vorbereitungsphase des Schulbauvorhabens intensiv im Kultus- und Umweltministerium sowie bei der SAB für die Bereitstellung von Fördermitteln eingesetzt. Die Umweltpolitikerin freut sich insbesondere, dass die neue Schule nach hohen ökologischen Baustandards errichtet worden ist. Auch Sachsens Umweltminister hob das vorausschauende Denken in Richtung Energieeffizienz und damit Klimaschutz hervor. Weitere Gäste waren u.a. Bundestagsabgeordneter Marco Wanderwitz und  Landrat Frank Vogel.

Die neue Grundschule ist für 200 Schüler ausgelegt. Die Bauzeit betrug 14 Monate. Bis Oktober dieses Jahres werden noch kleine Restarbeiten, wie beispielsweise ein Fahrradabstellplatz, fertiggestellt.

Die Kosten belaufen sich auf 4,4 Millionen Euro, davon wurden 1,7 Millionen Euro vom Freistaat Sachsen gefördert. 2,7 Millionen Euro sind Eigenanteil der Kommune.

Ab dieses Schuljahr lernen die Grundschüler aus den vier Ortsteilen von Burkhardtsdorf gemeinsam in der neuen Einrichtung.

BT: Für ein buntes Programm sorgten zur Einweihung die zukünftigen Grundschüler von Burkhardtsdorf und seinen Ortsteilen. Foto: Chris Bergau