Rico Anton als CDU-Kandidat für Landtagswahl 2014 nominiert

 Marco Wanderwitz (MdB). Uta Windisch (MdL), Rico Anton (Direktkandidat 2014) und CDU-Kreisvorsitzender und Landrat Frank Vogel. Foto: Chris Bergau


Marco Wanderwitz (MdB). Uta Windisch (MdL), Rico Anton (Direktkandidat 2014) und CDU-Kreisvorsitzender und Landrat Frank Vogel. Foto: Chris Bergau

Die CDU-Landtagsabgeordnete Uta Windisch wird  im kommenden Jahr ihre politische Laufbahn beenden und kandidiert nicht wieder für die CDU im Wahlkreis Stollberg. Sie vertritt unsere Region seit 1994 im Landesparlament. “Ich bin meinen Wählerinnen und Wählern dankbar für das Vertrauen, das sie mir fast 20 Jahre lang geschenkt haben.  Es war eine sehr arbeitsreiche, aber auch spannende Zeit für mich”, sagte Uta Windisch.

Nun sei es an der Zeit, den Staffelstab an die nächste Generation zu übergeben. Windisch sagt, sie gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Sie habe ihr Landtagsmandat mit Herzblut ausgeübt und sei dankbar dafür, die Chance bekommen zu haben, an der Neugestaltung der demokratischen Ordnung und dem Neuaufbau des Freistaates Sachsen aktiv mitwirken zu dürfen. ndererseits freue sie sich auch auf eine ruhigere Zeit nach Ende der Wahlperiode ab nächsten Herbst. Bis dahin wolle sie jedoch noch viele Dinge für den Wahlkreis abarbeiten.

In der, am Freitagabend stattgefundenen Nominierungsveranstaltung für den Wahlkreis Stollberg, entfielen von den anwesenden 77 stimmberechtigten CDU-Mitgliedern des Wahlkreises 59 Stimmen auf Rico Anton. Damit setzte er sich gegen einen Mitbewerber durch, auf den 17 Stimmen entfielen.

“Mit Rico Anton, der bereits in dieser Wahlperiode auf einem aussichtsreichen Listenplatz der CDU-Landesliste stand, hat die Union einen guten Kandidaten für die nächste Wahl nominiert, mit ihm verbindet mich bereits über viele Jahre eine enges Zusammenarbeit. Ich freue mich mit ihm über dieses Ergebnis. Ihm gilt meine ganze Unterstützung im bevorstehenden Wahlkampf”, so Uta Windisch.

Er habe sich bisher durch erfolgreiche Arbeit innerhalb des CDU-Landes- und Kreisverbandes einen guten Namen gemacht und als Vorsitzender der Jungen Union Erzgebirge die ehemals vier Kreisverbände zusammengeführt. In diesem Jahr sei er zum Vorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung des Erzgebirgskreises gewählt worden, so Windisch weiter. Seine langjährige Tätigkeit in der Straßenbauverwaltung des Freistaates Bayern statte ihn mit einem reichen Erfahrungsschatz für seine künftige Arbeit im Landtag aus. Zu keiner Zeit habe er die Verbindung zur Heimat verloren. Seinen Lebensmittelpunkt habe er in Neuwürschnitz behalten, das drücke sich auch in seinem deutlichen Ergebnis zur Nominierung aus.

Hintergrundinformationen:

Zur Person:
-Uta Windisch, Jahrgang 1949, Diplomingenieurin für Informatik,
-durch die Bürgerbewegung des Jahres 1989 politisch engagiert,
-seit 1990 CDU-Mitglied, vorher parteilos,
-von 1990 bis 1994 Präsidentin des Kreistages Stollberg,
-1994 erstmals in den sächsischen Landtag gewählt,
-1999, 2004 und 2009 mit deutlichem Abstand zu den Mitbewerbern das Direktmandat für den Wahlkreis Stollberg verteidigt

Rico Anton, Jahrgang 1977, Diplom-Verwaltungswirt (FH)
-Regierungsoberinspektor, Sachgebietsleiter in der Straßenbauverwaltung
-seit 2004 Mitglied der CDU und der Jungen Union
-seit 2008 Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Niederwürschnitz
-seit 2009 Kreisvorsitzender der Jungen Union Erzgebirge
-seit 2013 Kreisvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) Erzgebirge

Der Wahlkreis 13, Erzgebirge 1, Stollberg:

-Er umfasste bisher den Altkreis Stollberg. Durch die Wahlkreisreform 2013 hat es wegen der über dem Landesdurchschnitt liegenden Einwohnerzahl eine Veränderung dahingehend ergeben, dass die Stadt Zwönitz mit den dazugehörigen Ortschaften dem Wahlkreis ausgegliedert wurde und die Gemeinde Amtsberg hinzugekommen ist.
– Zum Wahlkreis gehören ab 2014 also:
Auerbach, Amtsberg, Burkhardtsdorf, Gornsdorf,  Hohndorf, Jahnsdorf, Lugau, Neukirchen, Niederwürschnitz, Oelsnitz, Stollberg und Thalheim