Erste Kreistagssitzung nach den Kommunalwahlen

Der Kreistag des Erzgebirgskreises kam am 16.7. zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

Zu Beginn der Sitzung informierte der Vorsitzende des Kreiswahlausschusses, Rüdiger Hahne, über die Rechtmäßigkeit der Kreistagswahl im Erzgebirgskreis. Die Landesdirektion Sachsen habe die Wahl als rechtmäßig bestätigt. Der Kreistag des Erzgebirgskreises setzt sich aus sechs Fraktionen zusammen:

In einer kurzen Ansprache machte Landrat Frank Vogel einige grundsätzliche Ausführungen zur Arbeit des Kreistages in den nächsten fünf Jahren.

Der Kreistag hat die Aufgabe, die auf Bundes- und Landesebene beschlossenen Gesetze umzusetzen und den gegebenen Handlungsspielraum im Sinne einer stetigen Weiterentwicklung des Landkreises zu nutzen.

In den kommenden fünf Jahren geht es darum, den Erzgebirgskreis als Wirtschaftsstandort, als Tourismus-, Kultur- und Sportregion und als eine Region, in der sich junge und alte Menschen gleichermaßen wohl und geborgen fühlen können, weiterzuentwickeln.

Zur Sitzung verpflichtete Landrat Frank Vogel die Kreisräte auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Aufgaben. Kreisrätin Heidrun Hiemer (CD) gab stellvertretend für alle Kreistagsmitglieder die Verpflichtungserklärung gegenüber dem Landrat ab.

Die Kreisräte beschlossen während der Sitzung die Neufassungen der Hauptsatzung, der Geschäftsordnung, der Entschädigungssatzung sowie der Satzung des Referates Jugendhilfe.

Als ehrenamtlichen Stellvertreter des Landrates aus der Mitte des Kreistages wählten sie einstimmig Dr. Steffen Laub (CDU). Er vertritt den Landrat, wenn er und seine Beigeordneten verhindert sind.

Mit der Wahl der Mitglieder und deren Stellvertreter der Ausschüsse des Kreistages und der verschiedenen Aufsichtsräte stellten sie die Arbeitsfähigkeit des Kreistages her.