Bundesgesundheitsminister Gröhe in Oelsnitz zu Gast

Bei den Johannitern in Oelsnitz. Fotos (2): Chris Bergau

Bei den Johannitern in Oelsnitz. Fotos (2): Chris Bergau

Am 26. August war auf Einladung des heimischen CDU-Wahlkreisabgeordneten des Deutschen Bundestages, Marco Wanderwitz, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe in Oelsnitz/Erzg. zu Gast. Begleitet wurde er unter anderem von der Landtagsabgeordneten Uta Windisch, Landtagskandidat Rico Anton, dem Oelsnitzer Bürgermeister Hans-Ludwig Richter und Hohndorfer Bürgermeister Matthias Groschwitz.

Erster Termin war in der Sozialstation der Johanniter. Themen waren dabei unter anderem Pflege, spezielle Erkrankungen, die in Zukunft eine große Herausforderung werden, wie zum Beispiel Demenz, die medizinische Versorgung im ländlichen Raum und Fach- sowie Unterstützungskräftebedarf in medizinischen und pflegerischen Berufen. Minister Gröhe machte deutlich, dass sein Ministerium an allen genannten Schwerpunkten arbeite. In einigen Fällen konnten schon wesentliche Verbesserungen erreicht werden. Zum Beispiel wurde für Demenzerkrankte die Pflegestufe Null eingeführt, die eine frühzeitigere Betreuungsunterstützung ermöglicht. Zum Thema medizinische Versorgung im ländlichen Raum wird es weitere Anpassungen geben. Geplant ist, die Flexibilität von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) zu erhöhen. Bisher konnten dort nur Ärzte mit unterschiedlichen Fachrichtungen arbeiten. Zukünftig soll es möglich sein, dass auch mehrere Ärzte mit der gleichen Fachrichtung in einem MVZ arbeiten können. Zum Thema Pflege ist u.a. geplant, die derzeitigen drei Pflegestufen auf fünf zu erhöhen. Bei der Einführung der Pflegeversicherung in den 1990ern waren vor allem die körperlichen Gebrechen von älteren Menschen im Blick. Deshalb werden Hilfsbedürftige bisher in drei Pflegestufen eingeteilt. Dabei fallen bspw. Menschen durch das Raster, die Probleme mit der Wahrnehmung oder psychische Störungen haben. Um auch diesen besser gerecht werden zu können, soll es ab 2015 fünf Pflegestufen geben.

Auf dem Gelände der Landesgartenschau.

Auf dem Gelände der Landesgartenschau.

Im Anschluss besuchte der Bundesgesundheitsminister noch das Gelände der Sächsischen Landesgartenschau 2015, die in Oelsnitz/Erzg. stattfindet. Interessiert zeigte er sich am Wandel der Bergbauregion zu Tourismus und Gesundheit, die sich u.a. am im entstehen befindlichen Gradierwerk im Rahmen der Landesgartenschau manifestiert.