Erster Unternehmerabend im Erzgebirgskreis

(PM). „Die Premiere der „Summer Lounge der Wirtschaft“ kann als gelungen betrachtet werden“, fasste Frank Vogel die bisher einzigartige Veranstaltung im Erzgebirgskreis zusammen. Etwa 220 Unternehmerinnen und Unternehmer, Vertreter aus Politik und Verbänden hatten am 7. August den Weg in die Baldauf-Villa in Marienberg gefunden, um in lockerer Atmosphäre und sommerlichem Ambiente ins Gespräch zu kommen. Ansinnen war, die gute Zusammenarbeit zwischen Politik und Wirtschaft fortzusetzen sowie den Austausch über aktuelle Themen anzuregen. „Die Anzahl der Gäste und ihre positive Resonanz zeigen ein hohes Interesse an einer solchen Zusammenkunft“, so Vogel weiter.

In seiner Rede nahm er Bezug auf die wirtschaftliche Bedeutung des Landkreises für den Freistaat Sachsen. „Der Erzgebirgskreis hat sich in den vergangenen Jahren zum Rückgrat der sächsischen Wirtschaft entwickelt, insbesondere als Technologie- und Industriestandort.“ Dabei profitiert die Region durch ihre gewachsene, vielseitige Branchenstruktur, was am Abend auch der breit gefächerte Teilnehmerkreis aus Handwerk, Handel, Dienstleistung und Industrie wiederspiegelte. Diese positive Entwicklung bestätigte auch der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, in seinem Grußwort: „Das Erzgebirge ist für die Wirtschaft im Freistaat eine Region von herausragender Bedeutung“. Dennoch gibt es Herausforderungen, von deren Bewältigung künftiges Wachstum und Leistungsfähigkeit der hiesigen Wirtschaft abhängen. Der Ministerpräsident nannte die Kompensierung auslaufender Mittel des Solidarpaktes und die zunehmende Bedeutung, in Entwicklung und Forschung zu investieren, als Beispiele. Auch Landrat Vogel machte zuvor in seinem Grußwort auf den Ausbau der Verkehrs- und Breitbandinfrastruktur sowie die Bewältigung des Fachkräftemangels aufmerksam. Er appellierte daher an Freistaat, Kommunen, Unternehmer und Verbände, diesen Weg gemeinsam zu gehen.

Vier neue „Botschafter des Erzgebirges“

Im Rahmen des Unternehmerabends ernannte Vogel in seiner Eigenschaft als Sprecher des Regionalmanagements, gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten, vier neue Botschafter für das Erzgebirge. Dies sind die Designerinnen Anke Ott und Monique Baumann, dem Kunsthandwerker Klaus Kolbe sowie Roland Manz, Vorstand der Erzgebirgssparkasse.

Mit Ernennung der ersten Botschafter am 19. März 2010 startete das Standortmarketing des Regionalmanagements Erzgebirge in eine neue Form der Außendarstellung. Besonders engagierte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport sind seither mit deren besonderen Leistungen auch offiziell Fürsprecher der Region. 94 von Ihnen sind inzwischen „Botschafter des Erzgebirges“.