735 Anträge auf Ehrenamtsförderung

Schwarzenberg/Dresden. 735 Anträge wurden in diesem Jahr von Vereinen, Kirchgemeinden und Stadtverwaltungen aus dem Erzgebirgskreis für die Ehrenamtsförderung „Wir für Sachsen“ gestellt. „Das sind elf mehr als im Vorjahr“, so CDU-Landtagsabgeordneter Alexander Krauß, der dem Beirat des Förderprogrammes angehört. Die mit Abstand meisten Anträge für die sächsische Ehrenamtsförderung kämen aus dem Erzgebirge. Über 2.000 ehrenamtliche Helfer im Kreis könnten in diesem Jahr mit einer Ehrenamtsentschädigung von 40 Euro pro Monat rechnen, sagte Krauß. Die meisten Anträge stammten von Initiativen, die sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen sowie von Sportvereinen.

Während im vergangenen Jahr die Ehrenamtsentschädigung im Regelfall achteinhalb Monate gezahlt worden sei, würden es in diesem Jahr neun Monate. Das bedeutet im Schnitt 20 Euro mehr im Jahr für die Ehrenamtler. “Zwar werden 97 Prozent aller Anträge positiv beschieden, aufgrund begrenzter Haushaltsmittel allerdings nicht in voller Höhe“, sagte der CDU-Politiker. So erkläre sich auch die Zahl von neun statt zwölf Monaten. Seine Fraktion werde sich für eine Aufstockung der Mittel einsetzen. Außerdem sollten künftig Weiterbildungsangebote für Vorstände kleiner Vereine angeboten werden. Sachsen ist das einzige Bundesland mit einer solchen Ehrenamtsförderung.

Mehr Infos: www.ehrenamt.sachsen.de