Verfassungsmedaille für Thomas Colditz

Thomas Colditz hat die sächsische Verfassungsmedaille verliehen bekommen. Er wurde damit für sein Wirken für Demokratie und Freiheit geehrt.

Thomas Colditz aus Aue gehört dem Sächsischen Landtag bereits seit seiner Gründung 1990 an, war einer der Väter des sächsischen Schulgesetzes und ist eng mit der Begründung sowie der Entwicklung des sächsischen Schulwesens verbunden.

Die Sächsische Verfassungsmedaille wurde 1997 zur Erinnerung an die friedliche Revolution vom Oktober 1989 gestiftet. Anlass war der fünfte Jahrestag der Schlussabstimmung über die Sächsische Verfassung am 26. Mai 1992. Bislang haben 137 Frauen und Männer die Sächsische Verfassungsmedaille erhalten, darunter 21 CDU-Landtagsabgeordnete. Der Präsident des Sächsischen Landtags würdigt mit der Sächsischen Verfassungsmedaille Leistungen und Engagement aus den unterschiedlichsten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.

Die Medaille ist aus Silber und zeigt auf der Vorderseite das Wappen des Freistaates sowie die Schriftzüge „Sächsische Verfassung“, „Für besondere Verdienste“ sowie „26. Mai 1997“, der Tag, an dem die Verfassungsmedaille erstmals verliehen wurde. Auf der Rückseite erinnern fünf brennende Kerzen sowie der Ausspruch „Wir sind das Volk“ an die friedliche Revolution sowie den politischen Willen im Herbst 1989.