Mit Landwirt Heinz Kaden im Gespräch

Am 6. April besuchte der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner, Landwirt Heinz Kaden auf seinem Hof in Schlettau.

Ziel des Besuches war es, den engen Kontakt mit Landwirten der Region weiter zu pflegen und zu intensivieren. “Als Mitglied des Ausschusses für Umwelt und Landwirtschaft, ist mir der Kontakt zur Basis besonders wichtig. Regelmäßig treffe ich mich mit Landwirten, um mich über ihre Situation zu informieren”, so Ronny Wähner.

Heinz Kaden bewirtschaftet mit seinem Familienbetrieb über 250 Hektar Land. In seinem Stall stehen derzeit rund 140 Milchkühe.

Die Situation der Bauern ist momentan nicht einfach, vor allem nach dem Wegfall der Milchquote im vergangenen Jahr, sind die Milchpreise weiter gefallen. Aktuell zahlen die Molkereien rund 24 Cent pro Liter, mindestens 35 Cent pro Liter werden aber gebraucht, um Milch wirtschaftlich zu erzeugen. Weiter erschwerend für die Milchbauern ist das Handelsembargo mit Russland.
So war natürlich der Milchpreis auch Thema des gemeinsamen Gespräches. Darüber hinaus ging es aber auch um die Themen Förderpolitik des Freistaates Sachsen und Richtlinien sowie Verordnungen von EU und Bund. Derzeit wird auf Bundesebene eine neuer Entwurf diskutiert, wonach für die Landwirte das Ausbringen von Gülle strenger geregelt werden soll. Viele Landwirte sehen darin Nachteile, sowohl für ihren Arbeitsablauf, als auch für die Bevölkerung.

“Ich werde das Thema in der kommenden Woche auf einer Fraktionsklausur in Berlin, wo wir uns unter anderem mit Bundespolitikern treffen, ansprechen”, so Ronny Wähner.

Insgesamt wurde das Treffen von beiden Seiten als sehr zielbringend eingeschätzt. Man hat vereinbart, sich in regelmäßigen Abständen zu treffen.