Ärztliche Versorgung wird Mammutaufgabe

Annaberg-Buchholz. Die Sicherung der medizinischen Versorgung wird nach Ansicht des CDU-Landtagsabgeordneten Alexander Krauß eine der großen Herausforderungen für das Erzgebirge. „Jeder dritte Hausarzt ist über 60, Jahr für Jahr schließen Praxen – ohne dass es einen Nachfolger gibt“, sagte Krauß während einer Veranstaltung der CDU-Sozialausschüsse am Mittwochabend in Annaberg-Bucholz.

Der Freistaat Sachsen gebe Medizinstudenten ein Stipendium von 1000 Euro pro Monat, wenn sie sich nach dem Studium in einer Region mit Hausarztmangel niederlassen. Praxisneugründungen würden mit 60.000 Euro Investitionszuschuss unterstützt. Dennoch reichten diese Maßnahmen nicht aus, so Krauß. Die Zahl der Medizinstudienplätze in Sachsen müsse erhöht werden. Alexander Krauß ist sozialpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU-Sozialausschüsse.

CDA-Kreisvorsitzender Horst Dippel konnte zu der Veranstaltung neben dem Landtagsabgeordneten Ronny Wähner auch den Chef der Regionaldirektion Chemnitz der Knappschaft begrüßen. Neben CDU-Mitgliedern nahmen auch Ärzte aus dem Erzgebirge teil.