Volkstrauertag in Neuendorf

Seit 1990 treffen sich engagiere Bürger von Neuendorf zum Volkstrauertag auf dem Friedhof, um den Gefallenen der Kriege zu gedenken. Der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner, ging in seiner Rede auf die Bedeutung des Volkstrauertages ein. Er betonte, dass es wichtig ist, an das finsterste Kapitel der deutschen Geschichte zu erinnern und mahnte die Versöhnung an. “Ohne Versöhnung, wird es keinen dauerhaften Frieden geben”, so Ronny Wähner.

Weiterhin hob er hervor, wie bedeutend der europäische Zusammenhalt ist. “Wir haben seit 70 Jahren in Europa Frieden. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Wir verdanken dies der europäischen Einigung und dem Zusammenhalt”, so Ronny Wähner.

In Hinblick auf die weltweiten Entwicklungen, ist der Volkstrauertag heute wichtiger denn je. Den Kriege, Flucht, Vertreibung und Terror haben international zugenommen.

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen.

Ursprünglich wurde er 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als Gedenktag für die gefallenen deutschen Soldaten des Ersten Weltkrieges vorgeschlagen.