Krauß gegen Cannabis-Verharmlosung

Berlin. CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß hat sich während seiner erster Rede am Donnerstagabend im Deutschen Bundestag gegen eine Verharmlosung illegaler Drogen gewandt. Eine liberale Drogenpolitik führe zu mehr Drogen, mehr Leid und mehr Drogentoten, entgegnete Krauß auf die Forderung von Grünen, Linken und FDP, Cannabis zu legalisieren. Gerade Jugendliche müssten vor Drogen geschützt werden. In einigen US-Bundesstaaten könne man sehen, wohin es führe, wenn alles erlaubt sei. In den Vereinigten Staaten gebe es wöchentlich über 1000 Opiattote. Wer harte Drogen konsumiere, sei häufig mit Cannabis eingestiegen, so der CDU-Gesundheitspolitiker.