CDU Kreisverband Erzgebirge http://cdu-erzgebirge.de Ihre Union im Erzgebirge Thu, 17 Nov 2016 07:11:43 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.6.1 Firmenbesuch bei MKT in Cranzahl http://cdu-erzgebirge.de/2016-11/firmenbesuch-bei-mkt-in-cranzahl/ Thu, 17 Nov 2016 07:11:43 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2720 Am 15. November besuchte der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner, die MKT, Metall und Kunststoffverarbeitung GmbH in Sehma.

Das Unternehmen hat sich seit 1999 als zuverlässiger Partner der Industrie einen Namen gemacht.

MKT arbeitet mit 17 CNC-Fräsmaschinen (darunter fünf 5-Achs-Bearbeitungszentren) und 16 CNC-Drehmaschinen. Im Fertigungsprozess kommen aber auch konventionelle Dreh- und Fräsmaschinen, Sägen, NC-Bohrmaschinen, Schleif- und Gleitschleifmaschinen zum Einsatz.

Verarbeitet werden in Sehma duroplastische Schichtpressstoffe, thermoplastische Kunststoffe und teilweise auch Eisen- und Nichteisenmetalle.

Dabei können Drehteile bis zu einem Durchmesser von 800 mm und Frästeile bis zu einer Länge von 6500 mm hergestellt werden. Die Produkte werden im Maschinen- und Anlagenbau, in der Elektroindustrie, für Anwendungen der erneuerbaren Energien sowie im Fahrzeugbau verwendet.

Ein Großprojekt ist derzeit der Anbau einer weiteren Fertigungshalle, das Unternehmen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und braucht mehr Platz.

“Die heimische Wirtschaft hat sich in den letzten Jahren gut aufstellen können. Die Produkte erzgebirgischer Unternehmen sind gefragt, MKT ist dafür wieder ein gutes Beispiel. Ich bin froh, solche Unternehmen in meinem Wahlkreis zu haben, die nicht nur den Menschen vor Ort Arbeit geben, sondern selber hier im Erzgebirge tief verwurzelt sind”, so Ronny Wähner.

15112016_MKT

]]>
Modeneser-Schau und Tag der offenen Stalltür in Königswalde http://cdu-erzgebirge.de/2016-11/modeneser-schau-und-tag-der-offenen-stalltuer-in-koenigswalde/ Mon, 14 Nov 2016 09:51:00 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2714 Tag der offenen Stalltür bei der Agrargenossenschaft e.G. Königswalde. Foto: Chris Bergau

Tag der offenen Stalltür bei der Agrargenossenschaft e.G. Königswalde. Foto: Chris Bergau

Die 26. Sachsenschau der Deutschen Modeneser (Tauben) fand in diesem Jahr am 12. und 13. November in Königswalde statt. Rund 80 Aussteller aus der Umgebung, aber auch aus dem gesamten Freistaat, präsentierten ihre Tiere. Die Besucher konnten Tauben in fast allen Farbschlägen bestaunen. Schirmherr der Veranstaltung war der heimischen Wahlkreisabgeordnete und ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde Königswalde, Ronny Wähner, der die Modeneser-Schau am 12. November mit einem kurzen Grußwort eröffnete. Veranstalter war der Königswalder Rassegeflügelverein “Einigkeit”.

Ebenfalls am 12. November hatte die Agrargenossenschaft e.G. Königswalde zu einem Tag der offenen Stalltür eingeladen. Im Stundentakt fanden Führungen durch die Anlagen statt. In diesem Jahr wurde mit Fördermitteln des Freistaates Sachsen unter anderem ein Jungrindstall zum Reproduktionsstall umgebaut. Ronny Wähner konnte sich bei der Besichtigung der Anlage und beim Gespräch mit Vorstandsvorsitzender Silvio May von den guten Haltebedingungen der Tiere überzeugen.

]]>
Staatsministerin Barbara Klepsch übergibt Förderbescheide aus 800-Millionen-Programm http://cdu-erzgebirge.de/2016-11/staatsministerin-barbara-klepsch-uebergibt-foerderbescheide-aus-800-millionen-programm/ Thu, 10 Nov 2016 10:11:53 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2709 Staatsministerin Barbara Klepsch übergab am 4. November in der Gemeinde Sehmatal Fördermittelbescheide für energetische Sanierungen an Bürgermeister Andreas Schmiedel. Auch der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner, war bei der Fördermittelübergabe zugegen.

Die Oberschule Sehmatal erhält 52.500 Euro für die energetische Sanierung der Heizungsanlage, mit 71.525 Euro wird die energetische Sanierung der Heizungsanlage des Turnerheims im Ortsteil Cranzahl gefördert, wo sich unter anderem das Familien- und Seniorenzentrum befindet. Und auch die energetische Sanierung der Heizungsanlage und Lüftung der Turnhalle Sehma wird mit 60.000 Euro unterstützt.

“Mit den Mitteln werden wirkliche Brücken in die Zukunft geschlagen. Die Mittel für die energetische Sanierung sind hier gut und nachhaltig angelegt. Es profitieren zum einen Kinder und Jugendliche von einer dann besseren Ausstattung der Schule. Aber ich freue mich auch, dass Orte, wo sich sportlich und ehrenamtlich Engagierte in der Gemeinde Sehmatal treffen, mit dem Programm ertüchtigt werden”, so Barbara Klepsch.

“Brücken in die Zukunft” ist das größte Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur seit 1990. Es ist mit insgesamt 800 Millionen Euro ausgestattet. Etwa 156 Millionen Euro davon stammen aus Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes. Ergänzend werden Landesmittel eingesetzt. Bei einem Fördersatz von 75 Prozent werden insgesamt Investitionen von mehr als einer Milliarde Euro ermöglicht.

Das Programm wurde vom Sächsischen Landtag im Dezember 2015 aufgelegt und dient der weiteren Verbesserung der Infrastruktur in den sächsischen Städten, Gemeinden und Landkreisen. Die sächsischen Landkreise mit ihren Gemeinden sowie die kreisfreien Städte hatten im Vorfeld des Förderverfahrens Pläne erstellt, welche Projekte sie aus ihren Budgets finanzieren wollen.

]]>
Erzgebirgsbahn erhält Anerkennung des Bundespräsidenten http://cdu-erzgebirge.de/2016-11/erzgebirgsbahn-erhaelt-anerkennung-des-bundespraesidenten/ Thu, 10 Nov 2016 10:10:16 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2706 Umweltstaatssekretär Herbert Wolff hat der Deutschen Bahn (DB) zum erfolgreichen Abschneiden im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ gratuliert. Die DB RegioNetz Verkehrs GmbH und ihre Projektpartner, zu denen die TU Chemnitz, die TU Dresden und das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme in Dresden (IVI) gehören, haben mit dem „EcoTrain“ einen besonders energieeffizienten Hybridantrieb für Schienenfahrzeuge entwickelt. Die DB-Erzgebirgsbahn erhielt für dieses in der Region entwickelte Antriebs- und Energiemanagement und für die gute Vernetzung mit lokalen Partnern aus der sächsischen Wirtschaft und Wissenschaft am 2. November 2016 in Annaberg-Buchholz die von Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnete Urkunde.

Unter den Gästen der Veranstaltung war auch der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages Ronny Wähner (CDU).

„Ich bin begeistert von der Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Das Projekt ‘EcoTrain’ ist ein Novum für die Region,. hier im Erzgebirge wird Zukunftstechnologie entwickelt. Das wirtschaftliche Potenzial dieses Triebwagens ist ein wichtiger Impuls für das gesamte Erzgebirge“, so Ronny Wähner.

Ronny Wähner hatte bereits am 22. Februar dieses Jahres den Werkstattstandort der Erzgebirgsbahn in Chemnitz besucht. Werkstattleiter Mike Juntke hatte ihm damals das Projekt vorgestellt und einen ersten Einblick in die Umbauarbeiten eines Triebwagens gegeben.

„Es freut mich sehr, dass ein Innovationsprojekt aus Sachsen insbesondere für seine Umweltschutzleistungen bundesweit Anerkennung findet. ‚EcoTrain‘ macht die Zusammenhänge zwischen Klima- und Ressourcenschutz auf der einen sowie technologischen Forschungsleistungen auf der anderen Seite ganz praktisch sichtbar“, so Staatssekretär Herbert Wolff.

Hintergrund:

Der „EcoTrain“ ist ein dieselelektrischer Hybridtriebwagen mit Energiespeicher, der zur Serienreife entwickelt wurde. Die einzigartige modulare Antriebs- und Speichertechnologie, die in dem umgebauten Triebwagen der Baureihe VT642 zum Einsatz kommt, macht es möglich, das Fahrzeug auf unterschiedliche Streckenanforderungen, wie zum Beispiel in Gebirgsregionen, anzupassen.

Durch das intelligente Energiemanagementsystem des „EcoTrain“, das sämtliche Nebenverbraucher mit dem Hybridantrieb verbindet und auf Fahrplanabweichungen sowie Streckentopografie vorausschauend reagiert, wird eine deutliche Effizienzsteigerung und ein emissionsreduzierter Betrieb ermöglicht. Die Energieeffizienz wird zusätzlich durch den Einsatz einer umweltfreundlichen Klimaanlage mit Wärmepumpe verbessert. Diese technischen Errungenschaften reduzieren den CO2-Ausstoß des „EcoTrain“ im Vergleich zum bisher eingesetzten Triebwagen erheblich.

Aufgrund des integrierten Energiespeichers ist ein rein elektrisches Fahren in sensiblen Bereichen möglich. Damit kann die Geräusch- und Schadstoffbelastung beispielsweise in bewohnten Gebieten erheblich reduziert werden. Haltepunkte an Bahnhöfen können ebenfalls rein elektrisch befahren werden, so dass dort die Geräusch- und Abgasbelastung sinkt. In einem weiteren Projektschritt wird der „EcoTrain“ mit einem Stromabnehmer ausgerüstet, um auch vorhandene Oberleitungsinfrastruktur nutzen und damit noch umweltfreundlicher fahren zu können.

Im kommenden Jahr wird die Zulassung für den „EcoTrain“ beantragt, sodass ab dem Jahr 2018 eine erste Kleinserie von weiteren zwölf Fahrzeugen bei der DB Erzgebirgsbahn umgerüstet wird.

]]>
CDU-Kreisvorstand gewählt – Mitglieder geehrt http://cdu-erzgebirge.de/2016-11/cdu-kreisvorstand-gewaehlt-mitglieder-geehrt/ Tue, 01 Nov 2016 07:55:03 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2700 Am 28. Oktober wurde beim CDU-Kreisparteitag in Raschau-Markersbach der CDU-Kreisvorstand neu gewählt. Alter und neuer CDU-Kreisvorsitzender im Erzgebirge ist Frank Vogel. Er wurde mit 94,4 Prozent der Stimmen in seinem Amt bestätigt.

Dem geschäftsführenden Kreisvorstand gehören weiterhin an: Carsten Michaelis, Tom Unger und Ronny Wähner, als Beisitzer, Klaus Schroth als Schatzmeister und Stephan Weinrich als Mitgliederbeauftragter.

Als Beisitzer wurden gewählt: Rico Anton, Hans Beck, Carsten Büttner, Ruben Gehart, Knut Hinkel, Heinz-Michael Kirsten, Barbara Klepsch, Albrecht Kohlsdorf, Sylvio Krause, Carmen Krüger, Dr. Steffen Laub, Dr. Ronald Neubert, Jane Polten, Stefanie Rehm, Constanze Ulbricht, Lilly Vicedom, Christian Voigt und Uta Windisch.

Rechnungsprüfer sind Jürgen Fischer und Ursula Staritz.

Weiterhin wurden bei einer zweiten Veranstaltung 24 Vertreter für die Aufstellung der CDU-Landesliste für die Bundestagswahl 2017 gewählt. Zudem wurden Mitglieder für ihre langjährige CDU-Mitgliedschaft geehrt.

]]>
Ronny Wähner zum Kommunaltag in Scheibenberg http://cdu-erzgebirge.de/2016-10/ronny-waehner-zum-kommunaltag-in-scheibenberg/ Wed, 19 Oct 2016 12:09:12 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2688 Am 21. September besuchte der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages Ronny Wähner die Bergstadt Scheibenberg.

Bei einem ausführlichen Arbeitsgespräch im Rathaus mit Scheibenbergs Bürgermeister, Michael Staib, ging es vor allem um kommunale Themen sowie um Fördermöglichkeiten durch den Freistaat Sachsen.

Anschließend informierte sich Ronny Wähner bei einem Rundgang durch die Stadt, vor allem über die Betreuungs- und Bildungseinrichtungen. Kindergarten, Grundschule, Oberschule, der Hort und die Turnhalle sind zentral gelegen und können auf kurzem Wege erreicht werden.

Eine Besonderheit bietet die Grundschule in Scheibenberg. Es ist die einzige Grundschule im Wahlkreis von Ronny Wähner, die jahrgangsübergreifenden Unterricht anbietet, dass heißt, die Klassen 1 und 2 lernen gemeinsam.

Rektorin Kerstin Hanke konnte über sehr gute Erfahrungen mit dieser Schulform berichten. Schon jetzt zu Beginn des neuen Schuljahres, kann man feststellen, dass das soziale Verhalten der Kinder untereinander sehr positiv ist. Im Gespräch mit Rektorin und Bürgermeister wurde auch die dringende Erforderlichkeit für den Bau einer Bildungs- und Begegnungsstätte und die damit verbundene Schaffung von Schul- und Horträumen sowie einer Turnhalle hervorgehoben.

]]>
Sächsischer Bürgerpreis für den Adam-Ries-Bund http://cdu-erzgebirge.de/2016-10/saechsischer-buergerpreis-fuer-den-adam-ries-bund/ Wed, 19 Oct 2016 12:07:32 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2690 Zum sechsten Mal wurde am 17. Oktober der Sächsische Bürgerpreis verliehen. Gemeinsam mit der Stiftung Frauenkirche Dresden und der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank würdigt der Freistaat Vereine, Initiativen, Institutionen oder Einzelpersonen für ihren herausragenden Einsatz für die Gesellschaft, für Toleranz und für Demokratie.

Die enorme Bandbreite des bürgerschaftlichen Engagements zeigte sich erneut in der hohen Anzahl an Nominierungen: 118 Vorschläge aus den Landkreisen und kreisfreien Städten sind in diesem Jahr eingegangen.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich betonte: „Die Vielzahl der Nominierungen zeigt jedes Jahr aufs Neue, wie viele Menschen sich in Sachsen auf großartige Weise für das Gemeinwohl engagieren. Alle Nominierten stehen für diesen Reichtum.“ Mit Blick auf die Ausgezeichneten, Nominierten und die mehr als eine Million ehrenamtlich Engagierten in ganz Sachsen fügte Tillich hinzu: „Mit ihrem Engagement sorgen sie dafür, dass unsere Zivilgesellschaft abwehrstark ist gegen den Populismus und dessen simple Botschaften. Es bleibt dabei: Eine kleine Minderheit, auch eine laute, bleibt eine kleine Minderheit. Wer Hass predigt, muss Widerspruch ernten.“

Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt erklärte: „Sie sind ein Segen für uns alle: die Menschen und Initiativen, die wir mit dem Sächsischen Bürgerpreis ehren. Sie stehen für die große Zahl jener, die mit Kreativität, Tatkraft und Zugewandtheit das Gebot der Nächstenliebe leben. Großherzig statt kleinmütig, fürsorglich statt selbstbezogen, idealistisch statt realitätsverdrossen setzen sie sich für die Gemeinschaft ein. Dieser Haltung gebührt Dank und Anerkennung gerade an einem Ort, der durch bürgerschaftliches Engagement wieder erstanden ist.“

Unter den Preisträgern war in der Kategorie “Engagement in der Schule für Demokratie und Toleranz” der Adam-Ries-Bund e.V. aus Annaberg-Buchholz.

Seine Mitglieder organisieren mit dem Adam-Ries-Wettbewerb einen jährlichen mathematischen Wettbewerb für Schüler der Klassenstufe 5 aus Bayern, Sachsen, Thüringen und Tschechien. Der 1991 gegründete Verein verfolgt das Ziel der Bewahrung des kulturellen Erbes, weckt mathematische Interessen, Freude am Rechnen und befasst sich mit dem Werk des Rechenmeisters Adam Ries. Die Organisation des Wettbewerbs und die Betreuung der Schüler erfolgt durch die ehrenamtlichen Mitglieder.

“Ich freue mich über die Auszeichnung und die Anerkennung der Arbeit des Adam-Ries-Bundes. Die Mitglieder organisieren nicht nur jährlich den Adam-Ries-Wettbewerb sondern betreiben unter anderem auch das Adam-Ries-Museum in Annaberg-Buchholz”, so Ronny Wähner, der bereits am 3. August in der Geschäftsstelle des Vereins zu Gast war und sich von der Arbeit überzeugen konnte.

weitere Preisträger:
Die „Betreuungslotsen“ der Jugendgerichtshilfe Dresden; Jörg Dathe der mit 70 Jahren stellvertretender Vorsitzender des Döbelner SV sowie Integrationsbeauftragter im Programm “Integration durch Sport” ist; eine Gruppe von Jugendlichen, die sich neben ihrem Schulalltag in der Gemeinschaftsunterkunft Friedersdorf ehrenamtlich für Flüchtlinge einsetzen und der ehrenamtliche Bücherdienst der Städtischen Bibliotheken Dresden.

Die Preise wurden von Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt und Petra Ostermann von der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank in der Unterkirche der Frauenkirche überreicht.

]]>
Karl-Josef Laumann in Geyer zu Gast http://cdu-erzgebirge.de/2016-09/karl-josef-laumann-in-geyer-zu-gast/ Mon, 26 Sep 2016 07:15:57 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2686 Am 20. September war auf Einladung von Alexander Krauß (MdL und CDU-Bundestagsdirektkandidat im Wahlkreis 164, Erzgebirge I) der Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit und Bevollmächtigter der Bundesregierung für Patienten und Pflege Karl-Josef Laumann in Geyer zu Gast. Er ist als Bundesvorsitzender der CDA, der Christlich-demokratischen Arbeitnehmerschaft auch Mitglied des CDU-Bundesvorstands. An der Veranstaltung bei der First Medical GmbH nahm ebenfalls der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner teil.

Zu Beginn erläuterte Karl-Josef Laumann die umfangreichen gesetzlichen Änderungen in der Pflege, die schon ab dieses Jahr gelten. Im Anschluss wurde zu vielfältigen Themen, zum Beispiel der Tagespflege, der Attraktivität des Altenpflegeberufes sowie über die Herausforderung bei der Pflege von Demenzkranken gesprochen. Die Veranstaltung richtete sich an Pflegedienstleistungsunternehmen der Region. Weitere Informationen zum Theme im Internet unter: <a href=”http://www.patientenbeauftragter.de/” target=”_blank”>http://www.patientenbeauftragter.de/</a>

]]>
Alexander Krauß Bundestagsdirektkandidat im Wahlkreis 164, Erzgebirge I http://cdu-erzgebirge.de/2016-09/alexander-krauss-bundestagsdirektkandidat-im-wahlkreis-164-erzgebirge-i/ Sat, 17 Sep 2016 12:04:45 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2679 CDU-Kreisvorsitzender Frank Vogel (r.) gratuliert dem gewählten Bundestagsdirektkandidaten der CDU-Erzgebirge, Alexander Krauß. Foto: Chris Bergau

CDU-Kreisvorsitzender Frank Vogel (r.) gratuliert dem gewählten Bundestagsdirektkandidaten der CDU-Erzgebirge, Alexander Krauß. Foto: Chris Bergau

Am 17. September fand in Ehrenfriedersdorf auf dem Sauberg die Nominierung des CDU-Bundestagskandidaten für den Wahlkreis 164, Erzgebirge I, für die Bundestagswahl im kommenden Jahr statt.

Der derzeitige Amtsinhaber, Günter Baumann, hatte schon frühzeitig bekannt gegeben, 2017 nicht mehr für den Bundestag zu kandidieren. So mussten die CDU-Mitglieder des Wahlkreises einen neuen Kandidaten nominieren.

Zu Wahl stellten sich: Andreas Engert, Alexander Krauß, Stefanie Rehm und Prof. Dr. Günther Schneider.

Bereits im ersten Wahlgang kam Alexander Krauß auf die notwendige absolute Mehrheit der Stimmen. Von 353 abgegebenen, gültigen Stimmen entfielen 199 auf Alexander Krauß, 76 auf Prof. Dr. Günther Schneider, 72 auf Andreas Engert und 5 Stimmen auf Stefanie Rehm.

Damit wurde Alexander Krauß zum Bundestagsdirektkandidaten der CDU-Erzgebirge im Wahlkreis 164, Erzgebirge I gewählt.

]]>
10. Ausbildungsmesse in der Silberlandhalle in Annaberg-Buchholz http://cdu-erzgebirge.de/2016-09/10--ausbildungsmesse-in-der-silberlandhalle-in-annaberg-buchholz/ Wed, 14 Sep 2016 07:14:40 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2666 Einen festen Platz im Kalender der höheren Klassen von Oberschulen und Gymnasien hat alljährlich die Ausbildungsmesse Erzgebirge. Am 10. September fand in Annaberg-Buchholz in der Silberlandhalle die 10. Auflage statt. 107 Aussteller spiegelten den Branchenmix vor allem im Dualen Ausbildungsbereich der Region wider. Gäste waren unter anderem: der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner, der 1. Beigeordnete des Erzgebirgskreises, Andreas Stark wie der Wirtschaftsbürgermeister der Großen Kreisstadt Annaberg-Buchholz, Thomas Proksch.

Gestartet in der Erzgebirgskreisstadt im Jahr 2007 mit 66 Ausstellern, blieb das Grundkonzept über zehn10 Jahre bestehen. Von Anfang an lag der Schwerpunkt darauf, den Jugendlichen und ihren Eltern die Möglichkeit zu geben, an einem Tag mit Geschäftsführern, Personalverantwortlichen und Auszubildenden ins Gespräch zu kommen und Rahmenbedingungen der möglichen Ausbildungsrichtungen bzw. Praktika oder Ferienarbeit kennenzulernen. Allen voran steht auch heute noch das Motto „Hiergeblieben“, so dass sich auch nur Unternehmen und Einrichtungen aus der Region präsentieren dürfen.

Für die Unternehmen der Region ist die Ausbildungsmesse Erzgebirge ein wichtiger Termin um künftige Fachkräfte zu gewinnen.

Weitere Ausbildungsmessen finden am 24.9. in Stollberg, am 22.10. in Marienberg und am 12.11. in Aue statt. Weitere Informationen unter: www.berufsorientierung-erzgebirge.de

]]>
25 Jahre VdK in Annaberg-Buchholz http://cdu-erzgebirge.de/2016-09/25-jahre-vdk-in-annaberg-buchholz/ Wed, 14 Sep 2016 07:13:33 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2663 Am 9. September feierte der VdK-Bereichsverband Annaberg sein 25-jähriges Bestehen. In den Räumen der Beratungsstelle auf der Wolkensteiner Straße hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein buntes Fest organisiert. Auch die Partner des VdK waren mit dabei und präsentierten im Außenbereich ihre Produkte und Dienstleistungen.

Ronny Wähner, der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, gratulierte der Leiterin der Beratungsstelle, Barbara Oette, zum Jubiläum und würdigte das große Engagement des Teams vor Ort. Weiterhin wünschte er dem Verein, seinen Mitgliedern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alles Gute für die Zukunft.

Der VdK ist kompetenter Ansprechpartner für zahlreiche soziale Belange. Er hilft seinen Mitgliedern wenn es um: Behinderung, chronische Krankheiten, Alters- und Erwerbsminderungsrente, Berufskrankheiten, Arbeitsunfälle, Reha, Pflege, Krankengeld und Arbeitslosengeld I und II geht.

Weitere Informationen unter: http://www.vdk.de/bv-annaberg/

]]>
Starke Wirtschaft – starker Freistaat http://cdu-erzgebirge.de/2016-09/2672/ Tue, 13 Sep 2016 06:31:35 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2672 neu_cdu_lpt_facebook_web_851x315Der Landesparteitag der Sächsischen Union am 5. November in Glauchau wird sich mit der Zukunft der sächsischen Wirtschaft beschäftigen. Welche Weichen müssen wir heute stellen, damit wir in den kommenden Jahren eine erfolgreiche und blühende Wirtschaft haben.

Auf der Internetseite www.parteitag.cdu-sachsen.de wird der Leitantrag zum Download zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus findet man dort die Informationen zu den öffentlichen Diskussionsveranstaltungen zum Leitantrag, die gemeinsam mit der MIT durchgeführt werden.

]]>
Krauß warnt vor neuem Strahlenschutzgesetz http://cdu-erzgebirge.de/2016-09/krauss-warnt-vor-neuem-strahlenschutzgesetz/ Thu, 08 Sep 2016 08:55:07 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2656 Schwarzenberg. CDU-Landtagsabgeordneter Alexander Krauß hat vor einer überzogenen Verschärfung des Strahlenschutzes gewarnt. „Für das Erzgebirge wäre das eine Katastrophe“, sagte Krauß. Hintergrund ist das geplante Strahlenschutzgesetz des Bundes. „Wenn sich das Bundesamt für Strahlenschutz mit seinem Referenzwert von 100 Bequerel durchsetzen sollte, dann müsste faktisch jedes Haus saniert werden“, so der CDU-Politiker. Deutschland solle lediglich die europäische Vorgabe von 300 Bequerel umsetzen und eventuell Ausnahmen für ehemalige Bergbaugebiete erreichen. In den kommenden Monaten wird mit der Vorlage eines Referentenentwurfes zum neuen Strahlenschutzgesetzes gerechnet.

Die Gefahr durch das Edelgas Radon würden zu stark dramatisiert, sagte Krauß. Allein durch den Granit lebe das Erzgebirge mit einer natürlichen Strahlung. „Rauchen ist im Vergleich deutlich problematischer“, so der CDU-Abgeordnete. In Berlin müsse man auf die Nachteile eines verschärften Strahlenschutzes aufmerksam machen. „Außerhalb Sachsens ist das Thema leider nur im Fichtelgebirge und Schwarzwald von größerer Bedeutung“, erklärte Krauß.

]]>
Sommergrandprix um den Kaffee-König-Pokal http://cdu-erzgebirge.de/2016-09/sommergrandprix-um-den-kaffee-koenig-pokal/ Mon, 05 Sep 2016 09:27:24 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2649 Das zweite Jahr in Folge hatten nicht nur die Organisatoren, sondern auch die Athleten und Fans am Fichtelberg wieder großes Glück mit dem Wetter: Wintersport bei 30°C Hitze und Sonne durchzuführen und zu verfolgen, das ermöglichte der Sommer Grand Prix der Nordischen Kombination in Oberwiesenthal. In Verbindung mit dem Continentalcup der Skisprung-Frauen ausgetragen, zog das internationale Event in Deutschlands höchstgelegener Stadt einmal mehr Gäste aus ganz Mitteleuropa an. Unter den Besucher waren auch der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner und Erzgebirgslandrat Frank Vogel.

Im Continentalcup der Frauen hieß die Siegerin an beiden Tagen Lucile Morat. Die 15-jährige Französin aus Courchevel gewann am Freitag mit 231,8 Punkten und damit 10,2 Punkten Vorsprung vor Katharina Althaus, am Samstag baute sie ihren Vorsprung mit insgesamt 238,8 Punkten sogar auf 18,3 Punkte aus. Dritte wurde am Freitag die Italienerin Lara Malsiner, am Samstag gelang schließlich Olympiasiegerin Carina Vogt der Sprung aufs Podest, nachdem es bei ihr am Freitag nur für Rang fünf gereicht hatte.

Im Wettkampf der Nordisch Kombinierten erlebten die Zuschauer am Samstag an der Schanze und auf dem Marktplatz in Oberwiesenthal ein erzgebirgisches Heimspiel: Dank des besten Team-Resultats beim Springen gingen Björn Kircheisen und Eric Frenzel mit einer Sekunde Vorsprung als erste Mannschaft auf die Strecke. Dank einer starken Laufleistung bauten die beiden ihren Vorsprung am Ende auf 18,8 Sekunden aus und sicherten sich den Sieg im Team-Sprint vor dem norwegischen Duo Jan Schmid / Magnus Moan. Der dritte Platz ging an die Österreicher Bernhard Gruber und Philipp Orter.

Zum Abschluss der Wettkämpfe am Sonntag dominierte der Norweger Jarl Magnus Riiber das Feld. Ein großartiger Sprung über 101 Meter sicherte ihm einen über einminütigen Vorsprung vor der Konkurrenz, den er bis zuletzt ins Ziel rettete. Dahinter entbrannte ein starker Kampf um die Plätze, den am Ende Mario Seidl (AUT) vor Altmeister Björn Kircheisen für sich entschied. Für Eric Frenzel reichte es nach einem 25. Platz beim Springen am Ende für Rang 14.

]]>
Firmenbesuch der HUSS Maschienenbau GmbH http://cdu-erzgebirge.de/2016-08/firmenbesuch-der-huss-maschienenbau-gmbh/ Mon, 15 Aug 2016 10:59:16 +0000 http://cdu-erzgebirge.de/?p=2629 Am 3. August besuchte der heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Ronny Wähner, die HUSS Maschienenbau GmbH in Neudorf. Während eines Gespräches, stellte Geschäftsführer Jürgen Huß das Unternehmen vor.

Die Firma wurde 1993 durch Maschienenbaumeister Jürgen Huß gegründet. Anfangs wurde hauptsächlich konventionell gefertigt, über die Jahre hat modernste CNC-Technik im Unternehmen Einzug gehalten. Engagierte Mitarbeiter und zeitgemäße Technik ergeben einen guten Mix für die aktuellen Herausforderungen.

Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Zerspanung von Metallen und Kunststoffen. Weitere Tätigkeitsfelder sind die Herstellung von Baugruppen und deren Montage und die Blechbearbeitung.

Zum Leistungsspektrum gehören unter anderem:
Mechanische Bearbeitungen z.B. CNC-Fräsen, CNC-Drehen, konventionelle Bearbeitung: Drehen, Fräsen, Schleifen; Konstruktion, Sondermaschinenbau, Messtechnik, Vorrichtungsbau und Montage und das Schweißen.

Während eines Rundganges durch die Fertigungshallen, konnte Ronny Wähner einen Einblick in die verschiedenen Bereiche des Unternehmens erhalten.

Bekannt ist Jürgen Huß weiterhin durch die Herstellung der Neudorfer Weihrichkarzln. Die Schauwerkstatt “Zum Weihrichkarzl” hatte Ronny Wähner bereits im Juni dieses Jahres besucht.

]]>